| 00.00 Uhr

Neuss
Einbruch nach Internet-Chat: Polizei fasst "Sweet Naddel 32"

Neuss. Sie verabredeten sich mit ihrem Opfer per Internet, holten es mit dem Auto ab - und gingen in seiner Abwesenheit bei ihm zuhause auf Beutezug. Es war eine besonders dreiste Masche, die ein Duo im Oktober 2017 angewandt hatte.

Nun ist die Polizei der Lösung im Fall um Chatpartnerin "Sweet Naddel 32" ein Stück näher gekommen. Denn die Ermittler konnten die beiden mutmaßlichen Täter stellen.

Wie Polizeisprecherin Daniela Dässel unserer Redaktion mitteilte, hat ein 35 Jahre alter Wuppertaler umfangreich gestanden. Er habe das Diebesgut - unter anderem Fernseher, Schmuck und Geld - gegen Drogen eingetauscht. Bei seiner mutmaßlichen Komplizin handelt es sich um eine 33-Jährige. Ob und inwieweit sie in den Einbruch involviert war, steht noch nicht fest. In Untersuchungshaft sitzen sie nicht. Ihnen wird nun jedoch der Prozess gemacht.

Das Opfer, das bei seinen Eltern in Erfttal wohnt, hatte auf der Kontakt-Plattform "Knuddels" eine Frau kennengelernt, die sich "Sweet Naddel 32" nannte. Er vertraute ihr und verabredete sich zu einem Treffen. Wenig später holte sie ihn mit dem Auto ab. Am Steuer saß jedoch ein Mann, der sich als Cousin der Chatpartnerin ausgab und versicherte, während des Dates der beiden auf das Kind aufzupassen, das auf dem Rücksitz saß. Im Süden Recklinghausens ließ das Duo den jungen Mann aus Erfttal dann aber in einem Waldstück zurück - wenig später wurde das Haus seiner Eltern leer geräumt. Den entscheidenden Hinweis zu den mutmaßlichen Tätern gab nach Angaben von Daniela Dässel ein Polizei-Kollege, dem die Masche bekannt vorkam.

(jasi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Einbruch nach Internet-Chat: Polizei fasst "Sweet Naddel 32"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.