| 00.00 Uhr

Neuss
Erinnerung an 204 ermordete Juden

Neuss: Erinnerung an 204 ermordete Juden
FOTO: WOI
Neuss. An Jom Hashoa heulen in Israel im gesamten Land für zwei Minuten die Sirenen, das öffentliche Leben steht still. Jom Hashoa ist der weltweite Holocaust-Gedenktag, an dem am Donnerstag auch in Neuss die Namen derjenigen Juden verlesen wurden, die während der Nazizeit aus der Stadt deportiert und ermordet wurden.

"Es ist uns ein Anliegen, an die 204 Neusser Juden zu erinnern, denn nur wer vergessen wird, ist auch vergessen", sagte Bert Römgens, Vertreter der Jüdischen Gemeinde in Düsseldorf.

Er hat bemerkt, dass der alltägliche Antisemitismus wieder zur Gewohnheit geworden ist: "Mittlerweile versteckt als Kritik am Staat Israel, die mehrheitlich jedoch als Kritik am jüdischen Volk gemeint ist." Römgens rief in seiner Ansprache zu Achtsamkeit auf, "damit das rechte Lager nicht weiter in die bürgerliche Mitte rückt und sich bürgerliche Parteien am rechten Lager orientieren".

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Erinnerung an 204 ermordete Juden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.