| 00.00 Uhr

Neuss
Erkelenzer wird 2016 Prinz Karneval in Neuss

Neuss. Im Jubiläumsjahr stellt die GNKG "Grün Weiß Gelb" mit ihrem Vorsitzenden Marco Roeb und dessen Frau Sabine die Tollitäten. Von Christoph Kleinau

Als Marco Roeb vor zwei Jahren bei der Großen Neusser Karnevalsgesellschaft "Grün Weiß Gelb" Vorsitzender wurde, hatte er ein Ziel. Er wollte seine Gesellschaft, deren Sitzungen einst sogar im Fernsehen übertragen wurden, wieder in die erste Reihe des Neusser Karnevals bringen. Dieses Ziel verbindet der 40-Jährige jetzt mit einem persönlichen: In der kommenden Session will er Prinz Karneval sein.

Kommenden Montag wählen die Delegierten der 18 Neusser Gesellschaften, die unter dem Dach des Karnevals-Ausschuss organisiert sind, ihren höchsten Repräsentanten in der fünften Jahreszeit. Sie tun das auf demokratische Weise, allerdings stellt das KA-Präsidium immer nur einen Kandidaten zur Wahl - und den lernen die Vereinsvertreter erst kurz vor der Abstimmung kennen. Man wolle in Kampfkandidaturen niemanden beschädigen, erklärte KA-Präsident Jakob Beyen schon vor Jahren zur Begründung. Seitdem wird vermittelt, wenn sich mehr als ein Bewerber zeigt, und der "Überhang" sanft auf Folgejahre "umgeleitet".

In diesem Jahr gab es nicht viel umzuleiten. Weil Gesellschaften, die ein Jubiläum feiern, immer der Vortritt gelassen wird, kamen nur drei Vereine als prinzenstellende Gesellschaft infrage: Die KG "Blau-Rot-Gold", die 50 Jahre alt wird, und die KG Müllekolk, die ebenso wie die GNKG "Grün Weiß Gelb" auf sechs mal elf Jahren schauen kann. Die Müllekolker hatten keinen Bewerber, wie der Vorsitzende Helmut Lipinski erklärt, "Blau Rot Gold" auch nicht. Und auch "Grün Weiß Gelb" schien passen zu müssen. Ein potenzieller Bewerber - selbst kein Gesellschaftsmitglied - hatte krankheitsbedingt zurückgezogen. Doch dann nahm Marco Roeb gleich nach der Session seine Frau Sabine zur Seite, und schickte nach kurzem Zwiegespräch die Bewerbung Richtung KA ab.

Roeb stammt aus Rheydt, wuchs aber im Erkelenzer Ortsteil Holzweiler auf. Dort schloss er sich keinem Karnevalsverein ab, wohl aber der Feuerwehr, in der er heute noch engagiert ist. Zum Karneval und nach Neuss kam er über Ehefrau Sabine, die auf der Furth aufwuchs und schon früh in der Tanzgarde von "Grün Weiß Gelb" aktiv war. Heute ist sie Präsidentin des Damen-Elferrates und hat auch die letzte Damensitzung der Gesellschaft moderiert. Die ist nämlich nicht nur die erste "faire Karnevalsgesellschaft" in Neuss , sondern die Gesellschaft für die Spezialsitzungen - für Damen, Herren und Senioren.

Für die kommende und kurze Session, über der das passende Motto "Janz Nüss es rasend jeck" steht, konnte das Prinzenpaar in Lauerstellung noch nichts vorbereiten. "Wir sind ja selbst ganz gespannt, was nächsten Montag passiert", sagt Sabine Roeb (40), die noch von mehreren Bewerbern ausgeht. Sie hat ihre Bewerbung aber ebenso wie ihr Mann, der in der Kantine der Kölner RWE-Zentrale als Koch arbeitet, mit ihrer Chefin abgesprochen. Denn auch eine kurze Session will gut organisiert sein, zumal das Prinzenpaar nicht in Neuss wohnt. Wer die kommenden Tollitäten vorab kennenlernen will, kann das am Samstag, 20. Juni. Denn beim Sommerfest am Jröne Meerke kann man ab 12.30 Uhr mit Marco Roeb schon mal ein Würstchen verputzen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Erkelenzer wird 2016 Prinz Karneval in Neuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.