| 00.00 Uhr

Adventskalender
Erst ein Lied, dann die Geschenke

Neuss. Kaarst (juha) Heute ist Landwirt Heinrich Hannen vom Bioland Lammertzhof selber vierfacher Vater. In der Vorweihnachtszeit erinnert er sich trotzdem gerne daran, wie das war - damals, als er noch ein Kind und Weihnachten eine Zeit voller Spannung und Geheimnisse war. "Bereits in der Woche vor Heiligabend war das Wohnzimmer für uns Kinder Tabu", erzählt er. "Je mehr es auf Heiligabend zuging, je aufgeregter haben wir durch das Fenster versucht reinzuschauen. Meine Mutter hat es aber immer geschafft, die wichtige Ecke mit dem Weihnachtsbaum zu verdecken."

An Heiligabend selbst gab es bei Hannens vor der Bescherung jedes Jahr Ragout mit Reisrand - selbstverständlich mit frischen, selbstgeschlachteten Hühnern aus eigener Aufzucht. "Wenn wir uns dann alle um den Tannenbaum versammelt hatten, musste jeder ein Lied vortragen - mein Beitrag war ,Heiligste Nacht'", erinnert sich Hannen. "Erst wenn jeder fertig war, durfte man an die Geschenke. Alle wurden einzeln und nacheinander ausgepackt - meist durfte meine jüngste Schwester beginnen. Als ältestes Kind war ich davon nicht immer begeistert. Umso mehr freute ich mich, als es dann hieß, jetzt dürfte der Älteste einmal beginnen. Als Opa dann sein Geschenk zuerst auspackte wurde mir klar, dass das wortwörtlich gemeint war."

An jedem Erscheintag öffnet die NGZ ein Adventskalender-Türchen. Hinter jedem verbirgt sich ein bekanntes Kaarster Gesicht - mit einer persönlichen kleinen Weihnachtsanekdote.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Adventskalender: Erst ein Lied, dann die Geschenke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.