| 00.00 Uhr

Neuss
FDP: Radweg im Hauptstraßenzug

Neuss. Liberale entwickeln in Klausurtagung Positionen für nächste Debatten.

Die FDP-Fraktion rührt wieder an dem Thema Straßenbahn im Hauptstraßenzug. Man könne sich vorstellen, berichtet der FDP-Fraktionsvorsitzende Manfred Bodewig im Anschluss an eine Klausurtagung, die Schienen zu entfernen und "gegen einen ausgewiesenen Radweg auszutauschen". Sein Vorbild hat diese Idee in den öffentlich gewordenen Plänen der Stadt Düsseldorf zur Umgestaltung der Schadowstraße. Ein solcher Schritt würde aus Bodewigs Sicht das Verweilen in der Innenstadt angenehmer gestalten und dem Einzelhandel neue Chancen eröffnen.

Beim Ratsbürgerentscheid, bei dem im Mai 2007 die Bürger über den Verbleib der Straßenbahn im Hauptstraßenzug abstimmen durften, stand die FDP auf der Seite der Straßenbahngegner. Nun ist die Diskussion über die Einrichtung von Fahrradstraßen für sie ein Anlass, sich neu mit dem Thema zu befassen. Zu einer solchen soll die Kanalstraße gemacht werden, die gestern Abend im Planungsausschuss Thema war. Die geplanten Änderungen an der Kanalstraße werden von der FDP kritisch gesehen. Sie stemmt sich gegen eine übereilte Umsetzung und will den individuellen Pkw-Verkehr nicht mehr als zwingend notwendig reduziert sehen. Das Thema bedürfe noch ausführlicher Diskussionen.

Mit Blick auf die bald anstehenden Haushaltsplanberatungen stellen die Liberalen fest, dass es ohne strukturelle Einsparungen - beim Personal, den Ausgaben, aber auch den Funktionen - und ein "optimiertes Flächenmanagement" zu keinen signifikanten Verbesserungen kommen wird. In diesem Zusammenhang wiederholt Bodewig einmal mehr seine Überzeugung, dass der Verkauf aller verbliebenen Flächen im Hammfeld II zügig erfolgen muss. Die Blockadepolitik der Grünen und die Tatenlosigkeit der CDU seien nicht akzeptabel.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: FDP: Radweg im Hauptstraßenzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.