| 00.00 Uhr

Neuss
FDP will an der Sekundarschule festhalten

Neuss. Die Neusser FDP lehnt das von Bürgermeister Reiner Breuer und der Neusser SPD propagierte Zwei-Säulenmodell bei den weiterführenden Schulen ab, das nur noch Gymnasien und Gesamtschulen vorsieht. Sie will, dass in Neuss eine vielfältige Schullandschaft erhalten bleibt, zu der auch und gerade die beiden Sekundarschulen gehören. "So ist es, so soll es bleiben", sagt Bernd Kahlbau als schulpolitischer Sprecher mit Nachdruck. Er nennt die Argumentation mit 148 Schülern, die im Anmeldeverfahren an den Gesamtschulen abgewiesen wurden, einen Trick, denn 121 davon seien an den Sekundarschulen aufgenommen worden, die ja auch eine Schulform des längeren gemeinsamen Lernens sei.

Der Unterschied zur Gesamtschule, die Sekundarstufe II, werde erst nach sechs Schuljahren deutlich. "Kein Wunder also, dass Kinder und Eltern schon bald nach Schulbeginn völlig zufrieden zur Sekundarfamilie gehören", sagt Kahlbau. Er fordert, die Meinung der inzwischen 600 Sekundarschul-Eltern nicht auszublenden, wenn mit dem Elternwillen argumentiert wird.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: FDP will an der Sekundarschule festhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.