| 16.41 Uhr

Neuss
Strohballen geraten erneut in Brand

Feuerwehr löscht brennende Strohballen - hier ein Fall aus Neuss
Feuerwehr löscht brennende Strohballen - hier ein Fall aus Neuss FOTO: Schüller
Neuss. Zum zweiten Mal innerhalb von nicht einmal zwei Wochen hat es auf dem Reiterhof von Armin Schürmann an der Rheinallee gebrannt. Diesmal bemerkte eine Streife der Polizei um kurz vor 5 Uhr am Mittwochmorgen das Feuer.

Nachdem zuletzt 750 Strohrollen mit einem Gewicht von jeweils rund 300 Kilogramm gebrannt hatten, standen nun mehrere solcher Strohballen auf einem Anhänger in Flammen. Die Polizei untersucht, ob es sich um eine Straftat handelt. Sie hatte schon beim ersten Einsatz am 22. Mai Brandstiftung nicht ausschließen können.

Wesel: Stroh gerät in Brand FOTO: Schulmann

Dass das Stroh durch Selbstentzündung in Brand geriet, schließt der Landwirt Schürmann aus. "Das ist ein Jahr alt", sagt er. Wenn es bis jetzt nicht von sich aus Feuer gefangen habe, sei damit auch nicht mehr zu rechnen, erklärt er. Weil mit den vier Strohmieten, die Ende Mai brannten, fast der gesamte Stroh- und Heuvorrat des Hofes in Rauch aufgegangen war, musste Schürmann bei Kollegen Futtermittel und Einstreu für seinen Reiterhof zukaufen. Diese Ballen ließ er auf dem Anhänger, weil der Lagerplatz, den er nach einer Brandstiftung im Vorjahr abseits der damals betroffenen Stallgebäude angelegt hatte, noch verunreinigt war. "Und vor der Haustür wollte ich das Zeug auch nicht haben", sagt er. Das Stroh auf dem Anhänger zu lassen, "war aber keine gute Idee, wie ich jetzt weiß", ergänzt der 55-Jährige.

Das Feuer vor zwei Wochen wollte Schürmann noch als "das Werk eines Doofen" abtun, wie er sagt. Das falle ihm nach dem zweiten Brand innerhalb von nicht einmal 14 Tagen nicht mehr so leicht. Die Polizei ermittelt. Sie bittet etwaige Zeugen um sachdienliche Hinweise unter 02131 3000.

(-nau)