| 00.00 Uhr

Neuss
Feuerwehr löscht Brände im Stadionviertel

Neuss: Feuerwehr löscht Brände im Stadionviertel
In der Nacht gab es einen Brand am Konrad-Adenauer-Ring. FOTO: D. Bothe
Neuss. Zwei Wohnungen haben gebrannt. In einem Fall wird vorsätzliche Brandstiftung in Betracht gezogen.

Die Feuerwehr ist gestern zu zwei Brandeinsätzen ins Stadionviertel ausgerückt. Um kurz vor 2 Uhr in der Nacht hatte ein Brandwarnmelder Anwohner des Konrad-Adenauer-Rings wachgerüttelt. Den Alarm hatte ein Feuer im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgelöst. Der Wohnungsinhaber (70) konnte sich selbstständig ins Freie retten. Das teilte die Polizei gestern mit. Nach bisherigen Erkenntnissen der Einsatzkräfte und aufgrund eigener Angaben des Mieters, könnte eine Zigarette den Brand verursacht haben.

Gegen 9 Uhr morgens rückten Polizei und Feuerwehr gestern dann erneut aus. Diesmal hatten Zeugen eine Rauchentwicklung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Rheydter Straße gemeldet. Laut Feuerwehr mussten zwei Personen in Krankenhäuser gebracht werden, zwei weitere wurden vor Ort ambulant versorgt.

Der Wohnungsinhaber (33) erlitt laut Polizeibericht keine sichtbaren Verletzungen. Allem Anschein nach stand er allerdings unter dem Einfluss von Rauschmitteln. Die derzeit noch andauernden Ermittlungen der Polizei ziehen auch eine vorsätzliche Brandlegung in Betracht. Aufgrund der Gesamtumstände wurde zunächst eine Unterbringung in einer psychiatrischen Fachklinik veranlasst. Der Schaden am Haus konnte durch das Einschreiten der Zeugen und die Löscharbeiten der Feuerwehr gering gehalten werden.

Für die Dauer der Löscharbeiten mussten sowohl am Konrad-Adenauer-Ring als auch an der Rheydter Straße Sperrungen errichtet werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Quelle: NGZ