| 00.00 Uhr

Neuss
Frauen feiern im Stil der 60er Jahre

Neuss. Die Frauengemeinschaft St. Paulus blickt auf 50 Jahre Mitarbeit zurück.

In der St.-Paulus-Gemeinde ist die katholische Frauengemeinschaft (KFD) seit fünf Jahrzehnten ein echter Aktivposten. Das Goldjubiläum feierte die Gemeinschaft jetzt ganz im Stil der 1960er-Jahre - mit Mettigel, Käsespießchen, Eierlikör, gemischten kalten Platten und Tisch-Dekorationen wie sie üblich waren, als sich im damals jungen Teil Weckhovens die KFD zusammenfand. Heute ist sie eine von mehreren Gliederungen im Seelsorgeverband "Rund um die Erftmündung" - und Identifikationsgröße einer Kirche vor Ort.

Sorgenfrei aber ist die katholische Frauengemeinschaft nicht, denn ihre Karnevalsgruppe, die früher Sitzungen im Gasthaus Deuss und danach bei Engels veranstalten konnte, ist seit zwei Jahren ohne eigenen Saal. Man hoffe, berichtet Schriftführerin Martina Nebeling. dass mit dem Umbau- und Ausbau der Liegenschaften der ehemaligen Gaststätte Engels, die im Frühjahr von der Bauunternehmer-Familie Albrecht erworben wurde, auch dafür eine Lösung gefunden wird.

Die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen begannen mit der von der KFD gestalteten Abendmesse in St. Paulus. Von dort ging es weiter ins Pfarrheim, wo die zahlreich erschienen Gäste - unter ihnen auch einige Gründungsmitglieder - das runde Jubiläum feierten. Elisabeth Welzel, die Sprecherin des sechsköpfigen Vorstandes, ließ dabei noch einmal kurz die Geschichte des Verbandes Revue passieren.

Derzeit zählt die KFD St. Paulus rund 200 Mitglieder. Ausflüge wie ein Weihnachtsmarktbesuch in Dormagen im Dezember, Einkehrtage, die Teilnahme am Weltgebetstag oder besonders gestaltete Messen gehören zu den festen Größen in der Jahresplanung der kfd. Darüber hinaus sind die Frauen zur Stelle, wenn rund um die Kirche das Pfarrfest gefeiert wird oder andere Anlässe Helfer benötigen.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Frauen feiern im Stil der 60er Jahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.