| 00.00 Uhr

Neuss
Frauen-Union macht sich stark für Sekundarschule

Neuss. CDU, Grüne und auch die FDP haben sich schon klar positioniert: Sie werden auf jeden Fall an der Sekundarschule festhalten und dieser neuen Form des längeren gemeinsamen Lernens damit die Chance eröffnen, sich zu entwickeln und in Neuss bekannter zu machen. Diesen Ansatz unterstützt die Frauen-Union ausdrücklich. Wenn heute Abend der Schulausschuss tagt, wird diese Gliederung der CDU ebenso präsent sein wie am Freitag im Rat. Außerdem hat sie Unterschriften für den Erhalt der Sekundarschule gesammelt. "Bürgermeister Reiner Breuer ist ganz offensichtlich bei den Interessen der Eltern der Sekundarschulen nicht auf dem Laufenden", erklären die FU-Vorsitzende Martina Meeuvissen und ihre Stellvertreterin.

Die Eltern hatten sich bereits von sich aus für eine Umwandlung beider Sekundar- in Gesamtschulen ausgesprochen - falls deren Erhalt nicht möglich sein sollte. Grund für diese Skepsis: Die Anmeldezahlen an den Sekundarschulen blieben seit Einführung dieser Schulform hinter den erforderlichen Quoten zurück. Die SPD hat deshalb - ebenfalls mit Hinweis auf den Elternwillen - eine Umwandlung in eine Gesamtschule beantragt.

Bei dem exzellenten Betreuungsverhältnis in den Sekundarschulen und der Kooperation mit Gymnasien steht den Schülern die Möglichkeit offen, einen gymnasialen Abschluss zu machen oder eine optimale Berufsausbildung zu beginnen, wirbt nun die Frauen-Union. Die Junge Union hatte sich bereits genauso positioniert.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Frauen-Union macht sich stark für Sekundarschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.