| 16.21 Uhr

Frauen trotz unklarer Diagnose operiert
Frauenarzt wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt

Frauenarzt aus Neuss wegen fahrlässiger Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt
Eine Mammografie ist meist der erste Schritt auf dem Weg zu einer gesicherten Brustkrebs-Diagnose. FOTO: dpa, Jan-Peter Kasper
Neuss. Ein 67-jähriger Frauenarzt aus Neuss muss wegen fahrlässiger Körperverletzung 6750 Euro zahlen. Er hatte Frauen trotz unklarer Krebsdiagnose behandelt und in zwei Fällen auch operiert.

Der Strafbefehl gegen den Mediziner sei rechtskräftig, teilte ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Montag mit.

In zwei Fällen soll er Frauen trotz unklarer Krebsdiagnose operiert und dabei zu große Schnitte vorgenommen haben. In einem Fall habe er einer Frau eine Hormonersatztherapie verordnet, die diese nicht hätte erhalten dürfen. In einem weiteren Fall habe er eine Abtreibung vorgenommen, ohne die drei Tage Wartefrist zum Beratungsgespräch abzuwarten.

Eine andere Ärztin hatte schwere Vorwürfe gegen den Mann erhoben, die sich aber als weitgehend haltlos erwiesen. Auch der Vorwurf des Abrechnungsbetrugs habe sich nicht bestätigt.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frauenarzt aus Neuss wegen fahrlässiger Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.