| 00.00 Uhr

Neuss
Generalvikar predigt bei der Michaelsvesper in St. Quirin

Neuss. Dominik Meiering, seit gut eineinhalb Jahren Generalvikar des Kölner Erzbistums, hat am Sonntag schon wieder Gelegenheit zu einem Besuch in Neuss. Beim Schützenfest zelebrierte er als Ehrengast der Neusser Bürgerschützen das Festhochamt, nun kommt er auf Einladung des Arbeitskreises christlicher Kirchen nach Neuss, um bei der Michaelsvesper die Predigt zu halten. Die stellt der 46-Jährige unter das Thema "Barmherzigkeit - Schwäche oder Stärke der Christen".

Die inzwischen 32. Michaelsvesper als gemeinsame Veranstaltung aller christlicher Konfessionen in Neuss beginnt am Sonntag, 25. September, um 19.30 Uhr. Gefeiert wird sie in der Basilika St. Quirin. Musikalisch umrahmt wird die Vesper durch den Regionalkantor Michael Landsky, der von dem Trompeter Waldemar Jankus aus Mönchengladbach unterstützt wird. Beide haben Werke von Sebastian Bach und Max Reger ausgesucht, die in der Liturgie erklingen.

An der Prozession und Liturgie beteiligen sich seit 30 Jahren auch Angehörige der Michaelsbruderschaft, des Deutschen Ordens, Ritter und Damen des Ordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Ritter und Damen des Malteserordens und Ritter des Johanniterordens in ihren Ordensmänteln. Der Vesper schließt sich ein Empfang im Kardinal-Frings-Haus an.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Generalvikar predigt bei der Michaelsvesper in St. Quirin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.