| 00.00 Uhr

Neuss
Gerresheim-Arbeiten von Assisi-Besuchen

Neuss. "La-Verna-Protokoll" ist ein wunderbares neues Buch mit Arbeiten von Bert Gerresheim betitelt.

Wenn man ihn nicht als Erzähler erleben kann, dann muss man wenigstens seine Bilder sehen. Wenn Bert Gerresheim von seinen vielen Besuchen des La Verna erzählt, jenem mystischen Berg in Italien, auf dem Franz von Assisi der Lehre nach seine Stigmata, die Wundmale Christi, empfing, ist das eine ebenso amüsante wie lehrreiche Erfahrung in Sachen Glauben und Wirklichkeit. Der 80-jährige Künstler, dem das Clemens-Sels-Museum zum runden Geburtstag die Ausstellung "Bert Gerresheim - Alles vexiert" widmet, war schon als Student der Düsseldorfer Akademie fasziniert von diesem "genius loci" des Ordensbegründers, dem er heute noch so bewundernd wie rheinisch-pragmatisch anhängt.

Wie oft er nach Assisi gefahren ist, weiß Gerresheim selbst nicht so genau. Aber immer sind dabei Zeichnungen entstanden, die der Mönchengladbacher B.-Kühlen-Verlag nun in einem wunderbar gemachten Buch zusammengefasst hat. "La- Verna-Protokoll" ist sein Titel - passend, aber fast schon zu nüchtern für die 66 Bleistift-Zeichnungen und Frottagen von Gerresheim, mit denen er seine Eindrücke vom Wirklichen wie Unwirklichen des Ortes festgehalten hat. Grundgedanke dabei ist, dass jeder Mensch von einer "Prägespur" gekennzeichnet ist: "Das kann auch ein Lächeln sein", sagt Gerresheim. Oder wie bei ihm eben Franz von Assisi.

Das Buch kennzeichnet eine Qualität, die glauben macht, die Originale des Künstlers in der Hand zu halten. Selbst Durchgedrücktes findet sich, Handschriftliches sowieso. Das Buch ist ein hochwertiges Faksimile, das auf keine Fall Massenware sein will, wie Geschäftsführer Norbert Neuenhofer vom Kühlen-Verlag betont. Dass das neue Buch im Clemens-Sels-Museum präsentiert wurde, hat natürlich nur einen Grund: "Ich lieb' dieses Haus sehr", sagt Gerresheim schlicht. Deswegen will er das Original von La Verna dem Haus auch schenken - was allerdings der Kulturausschuss noch annehmen muss.

Die Ausstellung "Alles vexiert" wurde bis 14. Februar verlängert, der Katalog wird in zweiter Auflage nachgedruckt, die erste ist vergriffen. "La-Verna-Protokoll" (104 Seiten) ist im Museumsshop für 39 Euro zu kaufen. In einem Gespräch mit dem Künstler stellt Museumschefin Uta Husmeier-Schirlitz es am 29. Januar um 14.30 Uhr vor (Anmeldung unter 02131 904141).

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Gerresheim-Arbeiten von Assisi-Besuchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.