| 00.00 Uhr

Neuss
Grüne überrascht: Markert verzichtet auf Kandidatur

Neuss. Die Stimmzettel waren fertig, die Teilnahme von Hans-Christian Markert zugesagt, doch dann überraschte der Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen mit einer Verzichtserklärung. Statt sich - wie 2010 und 2012 - im Wahlkreis Neuss für das Direktmandat zu bewerben, will er nun im Wahlkreis Grevenbroich/Dormagen/Rommerskirchen antreten.

Die Nachricht sickert gestern nicht einmal zwei Stunden vor der Mitgliederversammlung durch, bei der die Neusser Basis der Grünen darüber beschließen wollte, wen sie gerne als Kandidat sähe. Susanne Benary-Höck als Sprecherin der Partei hatte auf diesen Mitgliederentscheid gedrängt, da das Verhältnis zu Markert nicht frei von Spannungen sei. Es gebe Vorbehalte gegen eine erneute Kandidatur des Kaarsters, sagt sie. Sie sagt aber auch: "Wir hatten es nicht ganz einfach mit ihm." Denn Markert machte keinen Hehl daraus, dass er die Grünen an der Seite der SPD sehen will und von der schwarz-grünen Ratskoalition in Neuss wenig hält. Ob er also gestern überhaupt eine Mehrheit bekommen hätte?

Benary-Höck hatte von Markert zwar keine förmliche Bewerbung vorliegen, meinte seine Bereitschaft zur Kandidatur aber aus allen Telefonaten herausgehört zu haben. Andere Bewerber hatten sich bis zum Druck dieser Zeitung nicht erklärt.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Grüne überrascht: Markert verzichtet auf Kandidatur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.