| 00.00 Uhr

Neuss
Heimatfreunde ehren "Stadtgestalter" Napp

Neuss: Heimatfreunde ehren "Stadtgestalter" Napp
Am Rande der Verleihung: Hans Günther Hüsch (v.l.), Anne Holt, Peter Krupinski, Herbert Napp und Christoph Napp-Saarbourg. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Der Hermann-von-Hessen-Preis ist die höchste Auszeichnung, die der Verein zu vergeben hat. Von Vera Straub

Herbert Napp, seit sechs Tagen Bürgermeister a.D., bedankte sich am Samstag vor zahlreichen Gästen mit folgenden Worten: "Ich freue mich über diese besondere Auszeichnung, und es ist eine Ehre für mich, als Nachfolger von Heinz Günther Hüsch in die Analen der Heimatfreunde Neuss einzugehen." Der "Hermann-von-Hessen - Verteidiger der Stadt Neuss"-Preis ist die höchste Auszeichnung, die die Heimatfreunde zu vergeben haben. Damit werden Menschen geehrt, "die sich durch uneigennützige, verdienstvolle, langjährige und mit hohem persönlichen Einsatz ausgeübte Tätigkeit um Stadt und Landschaft Neuss verdient gemacht haben." In feierlichem Rahmen wurde sie Napp im Kulturforum Alte Post überreicht.

Den Einfluss Napps sehen aufmerksame Bürger an vielen Ecken der Stadt: "Herbert Napp hat die Geschichte der Stadt über fast zwei Jahrzehnte entscheidend geprägt", hieß es in der Laudatio von Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Heimatfreunde. "An was will man sich erinnern? Die Gestaltung der Stadt und des Zentrums waren für ihn immer wichtig. Das zieht sich wie ein roter Faden durch seine Amtszeit. Hier hat er nicht wenige Akzente gesetzt: An der Oberstraße wurde das Kreishaus mit angrenzendem Landestheater errichtet, der Omnibus-Bahnhof einschließlich des Gebäudes am Romaneum gestaltet, Neugestaltungen im Innenstadtbereich oder die lebenswerte Aufwertung des Hafenbeckens sind nur einige Beispiele."

Das ist Herbert Napp FOTO: Woitschützke, Andreas

Herbert Napp, der sich selbst einmal als unkompliziertes Original und jemand, der in keine Schublade passt, bezeichnet hat, suchte in seiner Dankesrede nach Parallelen zwischen sich und Hermann von Hessen, dem lebenslustigen Ritter und Kämpfer und weitsichtigen Bischof, der kam, um Neuss zu verteidigen. "Ähnlichkeiten sind hier nicht vorhanden, Parallelen vielleicht mit Fantasie zu erkennen."

Die besten Karikaturen von Herbert Napp

Und dennoch ließ er auch die Gelegenheit der Preisverleihung nicht ungenutzt, um auf das kommunalpolitische Ehrenamt aufmerksam zu machen. "Das gilt es zu stärken. Ich bin seit 1975 im Rat und habe eine Summe von Stadtverordneten kennengelernt, deren unbedingter Wille es war, uneigennützig die Stadt zu gestalten und anderen Menschen Gutes zu tun." Und noch etwas lag Napp am Herzen: "Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, anderswo Politik zu machen. Ich habe es als meine Pflicht gesehen, und diese Pflichterfüllung hat mir außerordentlich viel Freude gemacht."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Heimatfreunde ehren "Stadtgestalter" Napp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.