| 00.00 Uhr

Neuss
Heimatfreunde stimmen auf Zug ein

Neuss: Heimatfreunde stimmen auf Zug ein
Die Vereinigung der Heimatfreunde hatte ins RLT geladen. FOTO: woi
Neuss. Bei der Kappessonntagsmatinee der Vereinigung der Heimatfreunde Neuss haben sich am Sonntag Vertreter aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und natürlich Brauchtum auf den Zug durch die Neusser Innenstadt eingestimmt.

Natürlich wurde dabei auch noch einmal auf das erfolgreiche Comeback des Nüsser Ovends, den die Heimatfreunde mit ihrer Abteilung Karneval wiederbelebt haben, in den Blick genommen. Jean Heidbüchel, der als Präsident des Elferrats durch das Programm geführt hatte, freute sich über eine gelungene Session. "Und die ist noch nicht zu Ende", stellte er klar. Schließlich wird vor allem heute noch Straßenkarneval in Neuss gefeiert - zum Beispiel beim Rosenmontagszug in Holzheim.

Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Vereinigung der Heimatfreunde, freute sich über das gelungene Warm-up zum Kappessonntagszug. Rund 250 Besucher waren ins RLT gekommen. Einige von ihnen verfolgten den Zug vom Balkon des Theaters aus, ein Großteil war zudem aktiv auf Wagen oder in Fußgruppen dabei. "Ich freue mich, beim letzten Kappessonntagszug unter der Präsidentschaft von Jakob Beyen zusammen mit meiner Frau und meiner Tochter auf Einladung des Karnevalsausschusses mitzufahren", sagte Napp-Saarbourg. Jakob Beyen hat angekündigt, das Amt als Präsident des Dachverbandes "Karnevalsausschuss Neuss", dem mittlerweile 18 Vereine angehören, im kommenden Juni zur Verfügung zu stellen.

Stimmlich angeschlagen schaute auch Bürgermeister Reiner Breuer bei der Kappesmatinee im RLT vorbei. "Es geht aber schon wieder besser als in den vergangenen beiden Tagen", erklärte der Bürgermeister. Seine Stimme jedenfalls musste die nächste Kraftprobe kurz darauf meistern - ein oft wiederholtes, dreifaches "Ons Nüss Helau".

(abu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Heimatfreunde stimmen auf Zug ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.