| 00.00 Uhr

Neuss
Hotellandschaft im Wandel

Neuss: Hotellandschaft im Wandel
FOTO: www.pixabay.com
Neuss. Die Fachmesse K2016 sorgt für volle Gästezimmer im Rhein-Kreis. Die Hotellandschaft wandelt sich jedoch, neue Akteure drängen auf den Markt. Die Stadt profitiert. Von Andreas Buchbauer

Die Kunststoffmesse K2016 sorgt für Rekordzahlen. Die Neusser Hotels sind ausgebucht, nach NGZ-Informationen wurden für letzte freie Zimmer in einem Haus kurzfristig sogar bis zu 1000 Euro bezahlt. Messezeiten, das sind Hochzeiten in den Hotels. "Die K2016, die Interpack, die Medica und die Glastec - das sind Hotspots", sagt Barbara Bücken, Kommunikationschefin im Swissôtel Düsseldorf-Neuss. Ähnliches berichtete Arnd Hagemeier kürzlich am Rande eines Unternehmertreffens. Der Direktor des Holiday Inn Düsseldorf-Neuss sprach mit Blick auf die K2016 von vollen Zimmern und guter Auslastung. Fürs nächste Jahr kommt noch ein Mega-Event hinzu: Zum Tour-de-France-Wochenende mit dem Grand Départ vom 29. Juni bis 2. Juli wird die Sportwelt auf die Region schauen - und ins Rheinland strömen. Es gebe bereits Anfragen für dieses Wochenende, bestätigt Bücken.

Die Nähe zur Messe - nicht nur in Düsseldorf, sondern auch in Köln - und die wirtschaftliche Stärke der Metropolregion machen die Quirinus-Stadt als Standort interessant. Eine Konsequenz: Neue Konkurrenz drängt auf den Markt, die Hotellandschaft ist im Wandel. 90 Prozent der Fläche der seit Jahren leerstehenden Speicherhallen der Neusser Lagerhaus AG am Hafen sollen bis 2020 neuer Standort der "Choice Hotels Europe"-Gruppe werden, dort soll ein Drei-Sterne-Haus der Marke "Comfort" entstehen. Und das wird ein Big Player in Neuss: Mit 309 Zimmern soll es größer als das Swissôtel (246 Zimmer), das Holiday Inn (220 Zimmer), das Dorint-Kongresshotel (209 Zimmer) und Bogners Hotel "Fire & Ice" (79 Zimmer) an der Skihalle Neuss werden.

Derzeit gibt es laut Statistischem Landesamt in Neuss 24 Beherbergungsbetriebe mit insgesamt 3202 Betten, im Vorjahr war es ein Betrieb mehr - das bedeutete ein Plus von 29 Betten. Insgesamt sind in dieser Statistik alle Betriebe mit mindestens zehn Betten erfasst. In der Tourismus-Region Niederrhein - zu ihr wird der Rhein-Kreis gezählt - stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland stieg um 10,8 Prozent. Etwa ein Drittel der Gästeübernachtungen am Niederrhein insgesamt entfallen laut einer IHK-Studie auf den Rhein-Kreis Neuss. Allerdings bedeutet das nicht gleich durchgängig rosige Zeiten. Der Hotelmarkt ist umkämpft, die mittlere Auslastung der Neusser Betriebe betrug im ersten Halbjahr 38 Prozent, im Vorjahr waren es 35,7 Prozent.

Für die Stadt ist der Tourismus ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor. "Jeder Gast bringt Kaufkraft mit", sagt Isa Dheus von Neuss Marketing. Mit Blick auf den Wandel in der Hotellandschaft spricht sie von einem "spannenden Moment". Noch sei schwer einzuschätzen, wie sich der neue Akteur in den Neusser Hotelmarkt einführt. "Aber die Wertschöpfung ist da - egal ob Betrag X oder Y", sagt Dheus.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Hotellandschaft im Wandel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.