| 00.00 Uhr

Neuss
Im Einsatz für Strom und Licht

Neuss: Im Einsatz für Strom und Licht
Die Gifas Electric GmbH entwickelt und produziert seit 60 Jahren Speziallösungen im Bereich Stromverteilung und technische Lichtsysteme - wie zum Beispiel solche Energiesäulen. FOTO: Gifas Electric GmbH
Neuss. Die Gifas Electric GmbH mit Sitz in Neuss-Norf ist seit 60 Jahren erfolgreich am Markt. Das Unternehmen setzt auf zwei Standbeine. Zum einen werden Stromverteiler hergestellt, zum anderen technische Leuchten. Von Daniel Boss

In der Montagehalle riecht es wie in einem Fahrradladen oder in einem Autohaus. Das macht das verwendete Vollgummi. Beim Unternehmen Gifas setzt man seit Jahrzehnten mit Erfolg auf diesen Werkstoff. In diesem Jahr kann an der Borsigstraße, die in einem Gewerbegebiet in Neuss-Norf liegt, das 60-Jährige gefeiert werden. Laut Firmengeschichte hat Unternehmensgründer Werner J. Gröninger Mitte der 50er Jahre die Nutzung von Kautschuk für die Elektrotechnik erkannt. "Einfacher Kunststoff war in der Anwendung nicht stabil genug", sagt Dirk Jürgeleit, der seit April 2016 im Unternehmen ist. Zusammen mit Oliver Giesen bildet der Wirtschaftsingenieur die Geschäftsführung.

Das Unternehmen ruht auf zwei Standbeinen. Zum einen werden Stromverteiler hergestellt. Diese kommen beispielsweise in der Industrie oder auf Baustellen zum Einsatz. Dem Laien sind sie vielleicht eher von Wochenmärkten oder Kirmesplätzen bekannt. "Gerade haben wir ein großes Projekt in einem Stadion abgeschlossen", sagt Geschäftsführer Jürgeleit.

Die installierte Technik werde nun zum Beispiel für Konzerte oder andere Großveranstaltungen genutzt. Auch im neuen Markt der Elektromobilität ist man dabei und bietet Ladesäulen für E-Bikes und Elektroautos an. Ein Wachstumsmarkt, der in den kommenden Jahren womöglich noch an Fahrt gewinnen wird - und das hat nicht einmal etwas mit aktuellen Debatten zu tun.

Das zweite Standbein sind technische Leuchten. "Wir bieten unter anderem mobile Arbeitsleuchten sowie Industriestrahler und Hallenbeleuchtungen an", so der Gifas-Geschäftsführer. Diese werden von der Industrie genutzt, sind aber auch in öffentlichen Bereichen zu finden. Ein typisches Beispiel sind Leuchten für den Einsatz von Feuerwehr und technischen Hilfsdiensten. Sowohl bei den Leuchten als auch bei den Verteilern spielt Robustheit eine wichtige Rolle. Die Verteiler-Systeme aus Neuss finden sich auch auf Bohrplattformen auf hoher See, müssen also Salzwasser und Öl vertragen können.

Am Standort im Industriegebiet Neuss-Norf sind gleich zwei Gesellschaften vertreten, die beide zur selben Gruppe gehören. Die "Electric" entwickelt und montiert die Produkte, bei der "Production" geht es um Herstellung der dafür nötigen Gummigehäuse. Drei Schwesterngesellschaften in der Schweiz, in Österreich und Italien sowie Absatzmärkte in weiteren Ländern sorgen für ein internationales Flair. "Wir sind ein klassisches Europa-Unternehmen", betont Dirk Jürgeleit. Die Gruppe setzt mit rund 280 Mitarbeitern - davon sind 75 am Standort im Industriegebiet Neuss-Norf beschäftigt - rund 60 Millionen Euro im Jahr um.

Die Gifas-Leitung hat sich - bei aller internationalen Ausrichtung- das regionale Engagement auf die Fahnen geschrieben. Dazu zählt zum Beispiel die Zusammenarbeit mit hiesigen Kooperationspartnern wie den Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN).

Die Zeichen an der Borsigstraße stehen auf Wachstum. Dafür setzt man verstärkt auf Produktinnovation und -entwicklung sowie schlanke und effiziente Prozesse. Technische Lösungen werden im Grunde stets benötigt. Zudem ist die Personalentwicklung ein großes Thema für den Standort.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Im Einsatz für Strom und Licht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.