| 08.46 Uhr

Neuss
Im Hamtorkrug wird endlich wieder gerockt

Im Hamtorkrug in Neuss wird endlich wieder gerockt
An Besuchern mangelte es nicht, als der Hamtorkrug am Freitag Abend mit The Pumpkin Experience und der Stones Tribute Band wiedereröffnete. FOTO: Woi
Neuss. Der Stones-Song "Start Me Up!" steht programmatisch für den Hamtorkrug: Viele Fans kamen zur Wiedereröffnung. Von Martin Horn

Anhänger der Neusser Musikszene blickten in letzter Zeit besorgt auf die Büttger Straße, war doch die Eingangstür des Hamtorkrugs seit Wochen geschlossen. Janko "Johnny" Weis - vorher Wirt des Dr. John am Meererhof - hatte die Musikkneipe im Februar übernommen und wollte dort sein erfolgreiches Konzept aus einer Mischung von Livemusik, Szenetreff und Sportbar fortführen. Nach seinem tragischen Tod hat nun sein langjähriger Mitarbeiter Marc Bongartz, zusammen mit seinem Freund Marvin Schorn, die Leitung übernommen.

Und zum Auftakt gab's deftig was auf die Ohren: The Stones Tribute Band gab sich die Ehre, und im Publikum herrschte nicht nur Erleichterung, dass es in Neuss auch weiterhin hochkarätige Livekonzerte geben wird, viele Besucher drückten auch ihren Wunsch nach dem Erhalt solch veranstaltungstechnischer Raritäten aus.

Für Patrick "Paddy" Zimmermann (33) Gitarrist und Keith Richards-Interpret ist klar: "Das weitere Bestehen des Hamtorkrug ist wichtig, solche Lokalitäten findet man, gerade als Musiker, immer seltener. Wir kommen im November wieder und freuen uns schon sehr." Erdo "Mr. Gun" (41) legt im Krug zusammen mit "Dr.BBob" Platten auf und verspricht: "Wir unterstützen Marc auf ganzer Linie. Das Risiko, das die junge Crew hier eingeht ist, ist nicht zu unterschätzen, aber den Hamtorkrug wieder zu der coolen Location von einst zu etablieren, da helfen wir gerne!" Sara Retzlaff (27) kennt die Kultkneipe schon von vorherigen Konzerten und findet: "Dr. John und der Hamtorkrug geschlossen - das ging nicht. Ich bin, wie wohl alle hier, froh, dass die Zeit vorbei ist und wir wieder einen Platz zum Abfeiern haben." Mitglieder des Jägerzuges "Diana54" sind auch da: "Wir halten dem Hamtorkrug seit vielen Jahren die Treue, und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Es ist wichtig, vor allem kurz vor dem Schützenfest, zu wissen, wo man über die Festtage seine Zelte aufschlagen kann."

Und wenn der erste Abend im neu eröffneten Hamtorkrug ein Gradmesser für die Zukunft sein soll, braucht man sich keine Sorgen um das gute Stück zu machen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Im Hamtorkrug in Neuss wird endlich wieder gerockt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.