| 00.00 Uhr

Neuss
Im Namen des Kabaretts

Neuss: Im Namen des Kabaretts
Timo Doleys, Edgar Harter und Caroline Lux (v.l.) kommen aus Berlin und spielen für die "Distel". Ihr Programm: "Im Namen der Raute". FOTO: Jörg Metzner
Neuss. Acht Gastspiele in der Kabarett-Reihe des RLT und drei beim Festival der Sterne stehen 2016 an. Von Helga Bittner

Die eine will " dann mal jung bleiben", für den anderen ist das womöglich "Das Letzte", dem dritten erscheint das "Permanent Panne" und gleich drei versprechen "Schöner scheitern". Fast könnte man aus den Titeln des nächstens Programms in der Kabarettreihe "neuss 20.30" im RLT Geschichten basteln. Aber das ist natürlich nur Zufall, dieser scheint manches Mal auch bestimmt zu haben, wer es auf Betreiben von Ellen Bell in das Jahresprogramm 2016 geschafft hat.

"Es ist deutlich schwerer geworden, die Termine und Künstler zu koordinieren", sagt die Referentin der RLT-Verwaltung, die zudem für den Besucherservice und die Gastspielreihen des Theaters verantwortlich ist. Schließlich hat das Theater seine Disposition, die nicht allein Vorstellungen, sondern auch Bühnenproben umfasst. Vermietungen schränken die Zeitfenster zusätzlich ein, und auch die Künstler selbst und ihre Managements sind durch bundesweite Tourneen und natürlich TV-Auftritte stärker in Zeitbudgets eingespannt. "Ich muss zudem die Ferienzeiten außen vor lassen", sagt Bell, denn für die acht Termine der Kabarettreihe gibt es kaum Tauschoptionen, die sie den Abonnenten anbieten könnte. Deren Interesse ist aber ungebrochen: "Im Schnitt haben wir 320 feste Abos", sagt Bell, was bedeutet, dass es für jede Veranstaltung in der Regel rund 120 freie Plätze im RLT gibt. Ausnahmen sind jedoch die Gastspiele unter dem Titel "neuss 20.30 extra" und beim Festival der Sterne - diese Karten gehen ausschließlich im freien Verkauf weg.

Dass es in diesen beiden Sonderauflagen 2016 nur drei Gastspiele gibt, ist eben auch Ausdruck der zunehmenden Terminfindungsschwierigkeiten. Aber dafür gibt es als "extra" nach langer, langer Zeit mal wieder eine Premiere: Die Moderatoren und Entertainerin Marijke Amado debütiert mit ihrem ersten Solo-Kabarett-Programm und bringt es am 24. Februar zum ersten Mal überhaupt auf die Bühne. "Echt wahr!?" ist sein Titel, und zurzeit wird es noch geschrieben. Aber Bell weiß schon jetzt, dass es auch um amüsante Geschichten aus Amados Leben gehen wird.

Ein Highlight präsentiert das RLT beim Festival der Sterne: Die Sängerin Etta Scollo und der Schauspieler Joachim Król werden am 12. Januar von der Liebe singen und erzählen. Dieser Dienstag war der einzige Termin, der ein Gastspiel des ungewöhnlichen Duos möglich machte, sagt Bell. Also hat sie es kurz vor Drucklegung des Programmheftes schnell festgemacht und dafür eine anderes, auch sehr beliebtes Duo auf einen anderen Termin geschoben. Diesem Umstand ist es auch geschuldet, dass im Flyer schon ein Gastspiel für 2017 angekündigt wird: "The great Dance of Argentina" demonstrieren Nicole Nau und luis Pereyra bei ihrem Tangoabend im Festival der Sterne am 17. Januar 2017.

Gleich zwei Mal wird es in der Kabarett-Reihe ein Wiedersehen mit ehemaligen RLT-Ensemblemitgliedern geben. Timo Doleys (im RLT von 2000 bis 2005) gehört zum Trio der "Distel", das mit ihrem von Martin Maier-Bode geschriebenen Programm "Im Namen der Raute" die Reihe am 19. Januar eröffnet. Franco Melis, Förderpreisträger des RLT von 1992, wiederum beschäftigt sich mit dem Problem "Schöner scheitern" und kommt mit seinen beiden Kollegen von 3 Kölsch ein Schuss am 16. März nach Neuss.

Mit Wilfried Schmickler ist ein Schwergewicht aus dem Polit-Kabarett zu Gast in Neuss. Markus Krebs und Philipp Weber sind Vertreter der neuen Comedian-Generation. Sissi Perlinger, Konrad Beikircher, und Lisa Fitz gehören zu den Altbewährten - aber kommen mit neuen Programmen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Im Namen des Kabaretts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.