| 00.00 Uhr

Interview mit Dr. Michael Dörr
Die nächste Grippewelle kommt sicher

Grippe oder Erkältung - das ist der Unterschied
Grippe oder Erkältung - das ist der Unterschied FOTO: dpa, Arno Burgi
Neuss. Achtung, Grippeviren im Anmarsch! Warum es sinnvoll ist, sich impfen zu lassen, erklärt der Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Von Anneli Goebels

Herr Dr. Dörr, bereits im Februar waren im Rhein-Kreis mehr als 200 Grippe-Fälle gemeldet, 2016 lag die Zahl insgesamt bei 175 Fällen. Wie viele Meldungen liegen aktuell bis jetzt vor?

Michael Dörr Bis jetzt sind bei uns 327 Grippefälle gemeldet. Allerdings muss ich dazu einschränkend sagen: Diese Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die ersten Monate dieses Jahres. Aktuell gibt es überhaupt noch keine gemeldeten Fälle. Diese relativ hohe Zahl hat also ganz klar mit der Grippewelle zum vergangenen Jahreswechsel zu tun.

FOTO: kreisnn

Wer sich impfen lassen möchte, sollte es am besten möglichst jetzt tun?

Dörr Ja, jetzt ist die beste Zeit, da die Grippewelle noch bevorsteht und der Impfstoff über die nächsten Monate wirksam schützt.

Wer ist besonders anfällig für eine Infektion?

Dörr Schwangere, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer chronischen Erkrankung, Menschen mit viel Publikums-Verkehr, ältere Personen über 60 Jahre und natürlich auch diejenigen, die ihren Beruf im Gesundheitsbereich ausüben.

Und die anderen Personengruppen - sollten die sich dennoch impfen lassen?

Dörr Auch andere Personen können sich impfen lassen, das kann sehr sinnvoll sein. Allerdings ist die Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht in jedem Fall gesichert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Grippe und einer normalen Erkältung?

Dörr Vorab vielleicht folgendes: Eine häufig verabreichte Grippeschutz-Impfung schützt offensichtlich nach neuesten Erkenntnissen auch vor Erkältungen. Letztere werden durch eine Vielzahl von Viren hervorgerufen und verlaufen nicht derart drastisch wie eine klassische Grippe. Eine Grippe ist gekennzeichnet durch einen raschen Erkrankungs-Beginn, Hinfälligkeit, Fieber und Husten. Sie kann sogar mit Komplikationen wie Lungenentzündungen einhergehen.

Was hilft, wenn man bereits infiziert ist? Durchhalten?

Dörr Eine Grippe kann durch den Arzt mit Hilfe eines Testes diagnostiziert werden. Dann ist vor allem Schonung und eine an den Beschwerden orientierte Behandlung angesagt, wie Fieber-Senkung, Husten-Linderung und Schmerzreduktion.

Warum ist es wichtig, sich jedes Jahr neu gegen Grippe impfen zu lassen?

Dörr Das ist deshalb wichtig, weil sich die Grippeviren verändern und der Impfstoff dementsprechend angepasst werden muss.

Neben einer Impfung - was kann man noch vorbeugend machen, um nicht infiziert zu werden?

Dörr Zum Beispiel Menschen-Ansammlungen meiden, konsequente Händehygiene, heißt die Hände mehrmals täglich gründlich mit Seife und heißem Wasser waschen.

Bietet das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Grippeschutz-Impfungen an?

Dörr Das Gesundheitsamt hat jahrelang im Rahmen des Einsatzes des Impfmobils in der Bevölkerung gegen Grippe geimpft. Diese Möglichkeit existiert jedoch leider nicht mehr.

Müssen Patienten die Impfung selber bezahlen und wenn ja, wie teuer ist das?

Dörr Das ist ganz unterschiedlich. Die Krankenkassen erstatten bei bestimmten Indikationen die Kosten. Wenn das nicht der Fall ist, belaufen sich die Kosten für den klassischen Dreifach-Impfstoff auf circa 35 Euro.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview zur Grippewelle: Alle Infos zu Impfung und Symptomen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.