| 00.00 Uhr

Neuss
Jägerkorps besucht das Pflegeheim Herz-Jesu

Neuss. Diese Tradition hat Bestand: Zum 31. Mal besuchten jetzt beim "Vorschützenfestlichen Treff" Mitglieder des Neusser Jägerkorps das Pflegeheim Herz-Jesu. Dank des strahlend schönen Wetters konnte sogar draußen gefeiert werden.

Für die Jäger, statt des erkrankten Majors Hans-Jürgen Hall angeführt vom 2. Vorsitzenden Michael Panzer, das Königspaar Gerd Philipp I. Sassenrath und Stefanie I., Schützen-Präsident Thomas Nickel und die Tambourkorps Frohsinn Neuss und Novesia stand dieser besondere Treff fest im Terminkalender. Ihnen verdankten es die Bewohner, dass sie "mitten im Geschehen dabeisein" konnten, wie es Heimleiterin Marie-Luise Knabe ausdrückte. Viele von ihnen waren oder sind selbst Schützen oder ehemalige "Rösken", und so hatten die Heimbewohner viel zu erzählen.

"Was gibt es Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein mit rund Menschen zusammenzusein, die sich einander erfreuen?", sagte König Gerd Philipp im Gespräch mit unserer Redaktion, der bei den Bewohnern eine große Vorfreude feststellte. "Man merkt, dass sie dem Fest entgegenfiebern - und sich darauf freuen, es am Straßenrand miterleben zu können." Gleichzeitig lobte er die Mitarbeiter des Pflegeheims Herz-Jesu, die den Bewohnern die Teilnahme am Schützenfest ermöglichen: "Hut ab, dass sie sich dafür einsetzen."

Natürlich durften auch die Orden nicht fehlen: Unter anderem überreichte Sassenrath den Königsorden an Ännchen Lange, Witwe des Heimatforschers, Schützenkönigs und langjährigen Komiteemitglieds Joseph Lange, und Rolf Heinig, Schütze seit 1959.

Das Pflegeheim Herz-Jesu gehört seit Anfang 2012 zur Städtische Kliniken Neuss - Lukaskrankenhaus - GmbH und wird im Rahmen dieses Unternehmens als unselbstständige Betriebsstätte geführt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Jägerkorps besucht das Pflegeheim Herz-Jesu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.