| 00.00 Uhr

Neuss
Jetzt startet der Karneval in den Sälen

Neuss: Blaue Funken feiern mit Bläck Föös
Neuss: Blaue Funken feiern mit Bläck Föös FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss. Mit "Nüsser för Nüsser" beginnt Freitag der Sitzungskarneval. Prunksitzungen mit Bühnengrößen aus Düsseldorf oder Köln gibt es kaum noch in Neuss. Prägender wird immer mehr der Karneval in den Ortsteilen und meist kleinen Sälen. Von Christoph Kleinau

Der Norfer Narrenclub sorgte für die erste Schlagzeile der Session: "So leid es uns tut - die Kostümsitzung ist ausverkauft", verbreitete Sitzungspräsident Hellmut Gummersbach schon im September. Ausverkauft! Schon im September! Wenn das in Neuss die Regel wäre, müsste man sich um den Sitzungskarneval keine Sorgen machen. Tatsächlich ist die Zahl der Veranstaltungen noch einmal kleiner geworden. Die BKG der Heimatfreunde hat ihren "Nüsser Ovend" nach 87 Veranstaltungen eingestellt, eine Wiederbelebung ist nach Darstellung von BKG-Sprecher Thomas Kaumanns "ferne Zukunftsmusik". Und die "Star-Revue", von den Blauen Funken seit 1969 als Marke gepflegt, wurde aus dem Programm genommen und durch eine "Funken-Party" am 5. Februar ersetzt.

Tatsächlich gibt es nur noch zwei Sitzungen, die nach Ansicht von Jakob Beyen, dem Präsidenten des Neusser Karnevalsausschusses, das Prädikat "herausragend" verdienen: Die Gala "Kamelle us Kölle", zu der die Blauen Funken am Dienstag, 12. Januar, ins Swissôtel einladen und für die es laut Sitzungspräsident Andreas Radowski nur noch Restkarten an der Abendkasse gibt. Sie bietet den erwarteten 1200 Gästen noch Größen wie "Bläck Föös", "Höhner" und "Räuber" oder Redner wie Guido Cantz auf - für einen Eintrittspreis ab 49 Euro. Daneben wartet nur noch die "Sitzung ohne Namen", hinter der die Volksbank als Financier steht, am 19. Januar vor 500 Zuschauern im Zeughaus mit den Top-Stars des Karnevals auf.

Neuss: Guido Cantz begeistert bei "Kamelle us Kölle" FOTO: Hammer, Linda

Prägender für die Neusser Szene sind die Sitzungen in den Ortsteilen. "Nüsser för Nüsser", die Traditionssitzung der KG "Blau Rot Gold", gehört dazu. Mit ihr wird am Freitag , 8. Januar, im Thomas-Morus-Haus die Session in den Sälen eröffnet. "Wir sind sicher wieder sehr gut besucht", betont Stefanie Jasper, die so Thilly Meesters ("ne Kistedüvel") ein Gastspiel vor vollen Rängen versprechen kann. Dazu gehören aber auch die Prunksitzung der KG "Blau Weiß Rot" in Holzheim am 30. Januar in der Mehrzweckhalle oder die der Karnevalsfreunde Grefrath, die schon am 16. Januar einladen. Dort wurde das Motto gewählt: "Narren kommt von überall, Grefrath feiert Karneval". Als das im April ausgesucht wurde, ahnte noch keiner, so der Vorsitzende Marcus Kivelitz mit Blick auf die Flüchtlingswelle, "dass es ein so politisch angelegtes Motto sein würde".

Ohne den Begriff "Prunksitzung" im Wort zu führen, feiern die Freunde der Heimat Grimlinghausen am 23. und 30. Januar im Reuterhof ihren "Dorfabend". Nach dem Motto "Hück losse mer de Poppe danze" verspricht Präsident Heijo Bilk ein buntes Programm, in dem "Rekelliese" Eva-Maria Olszewski als gesetzt gilt. Der Norfer Narrenclub hat am 23. Januar unter anderem den Reimredner Hermann-Josef Maaßen im Programm, wenn in der Aula der Gesamtschule die Post abgeht.

Als Jubiläumsgesellschaft organisiert auch die KG Müllekolk am 23. Januar eine Kostümsitzung. "Leider ohne Eigengewächse im Programm", sagt Helmut Lipinski - und auch nicht im heimischen Weckhoven, sondern im Thomas-Morus-Haus auf der Furth. Man feiere lieber auswärts, als die Sitzung aufzugeben, sagt der Vorsitzende.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Jetzt startet der Karneval in den Sälen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.