| 00.00 Uhr

Neuss
Jörg Geerlings arbeitet jetzt für Wirtschaftsprüfer PwC

Neuss. Neusser CDU-Chef übernimmt neue berufliche Aufgabe.

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings (42) hat sich beruflich neu orientiert. Seit 1. Juli arbeitet er nun, so teilt er gegenüber der NGZ-Redaktion mit, für PricewaterhouseCoopers Legal AG (PwC). Er verstärke am Standort Düsseldorf den Bereich Public Services. Der promovierte Jurist hatte zuvor für eine mittelständische Wirtschaftskanzlei mit Büros in Düsseldorf und Köln gearbeitet.

Geerlings wird nach eigenen Angaben freiberuflich für PWC tätig. "Felder, mit denen ich mich befasse, sind insbesondere Themen rund um das öffentliche Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht", sagt er, "die wir in Deutschland vor allem mit dem Begriff der Daseinsvorsorge verbinden." Diese Themenfelder, die über vielfältige europarechtliche Bezüge verfügten, bearbeite er bereits seit Jahren, "und ich möchte mich nun in ein großes Team mit hoch motivierten Kräften einbringen".

Seit zehn Jahren gehört Jörg Geerlings zu den prägenden Persönlichkeiten der Neusser Politik. 2005 übernahm den Vorsitz im CDU-Stadtverband, in dem 1500 Christdemokraten organisiert sind. Er ist Ratsherr, Vorsitzender der Stadtwerke-Tochter SWN Energie und Wasser, und er war Landtagsabgeordneter von 2010 bis 2012, ehe er überraschend das Direktmandat an Reiner Breuer (SPD) verlor.

PwC gehört zu den größten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften der Welt. Allein in Düsseldorf arbeiten 1700 Mitarbeiter, die Konzerne, Familienbetriebe, die Öffentliche Hand, Verbände und Nichtstaatliche Organisationen beraten. Seine Ehrenämter will er beibehalten. Geerlings: "Dies ist weiter uneingeschränkt möglich. Dazu zählen für mich insbesondere mein politisches Engagement für meine Heimatstadt sowie meine Aktivitäten für Vereine und Institutionen."

(lue-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Jörg Geerlings arbeitet jetzt für Wirtschaftsprüfer PwC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.