| 00.00 Uhr

Neuss
Jungschützen im Bezirk Neuss ermitteln ihre Repräsentanten

Neuss: Jungschützen im Bezirk Neuss ermitteln ihre Repräsentanten
Bezirksbrudermeister Andreas Kaiser gratuliert dem Schülerprinzen Justin Thomas aus Nievenheim. FOTO: Woitschützke, Andreas (woi)
Neuss. Deutlich mehr als 600 Jungschützen aus fünf Städten des Rhein-Kreises marschierten am Sonntag bei bestem Wetter durch Rosellerheide und Neuenbaum. Anlass war der Bezirksjungschützentag, zu dem der Bezirksverband Neuss des Bundes der historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit seine 18 Mitgliedsvereine eingeladen hatte.

Er fand zum zweiten Mal in Rosellerheide statt und stand nicht ganz zufällig unter dem Motto "Zurück zu den Wurzeln". Denn in seiner heutigen Form wurde der Jungschützentag 1984 zum ersten Mal auf der Heide gefeiert. Damals organisierte ihn Heinz Meuter, der heute amtierende Brudermeister der ausrichtenden Bruderschaft St. Peter und Paul. Die Neuauflage bereitet ein Team um dessen Sohn Johannes vor, den Jungschützenmeister.

"Mein Vater hat lange im Bezirk mitgemacht. Es ist ein cooles Gefühl, ihm das jetzt gleich zu tun", sagt Johannes Meuter. Bezirksjungschützenmeister Marcel Weifels, der 1435 Jungschützen vorsteht, lobte Meuters Engagement: "Die Bruderschaft hat einen tollen Tag auf die Beine gestellt."

In der sehr gut besuchten Messe zum Auftakt dieses Tages weihte Bezirkspräses Michael Offer die neue Jungschützenstandarte der Gastgeber. Im Anschluss gab es eine Parade zum Schützenplatz in Rosellerheide. Dabei ging es allerdings nicht - wie beim Schützenfest im Ort sonst üblich - über die Föhrenstraße, sondern über die Neukirchener Straße. Grund: Genau so war der Zugweg auch vor 32 Jahren.

Im Zelt angekommen, gab es kurze Grußworte, Musik von "Frohsinn" Norf und viele Gespräche. Am Rande des Festes sollten Hüpfburg, Planwagenfahrten und der Geschicklichkeitswettbewerb mit einem Bagger die jungen Schützen begeistern. Vor allem aber wurden den ganzen Tag über die neuen Majestäten der Jungschützen ermittelt.

Neuer Bezirksbambiniprinz (unter zwölf Jahre) wurde Jonas Odendahl von der Norfer St.-Andreas-Bruderschaft. Als Bezirksschülerprinz (bis 16 Jahre) setzte sich Justin Thomas von den Sebastianusschützen Nievenheim-Ückerath durch, und Bezirksprinz bis 24 Jahre) wurde Dennis Josephs aus der Bruderschaft St. Sebastianus Hülchrath.

Eine Überraschung gab es für Elke Schlangen. Sie wurde mit dem bronzenen Jugendverdienstorden für ihr Engagement ausgezeichnet.

(JaHu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Jungschützen im Bezirk Neuss ermitteln ihre Repräsentanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.