| 00.00 Uhr

Neuss
Kaarster verunglückt auf Rheinkniebrücke

Neuss: Kaarster verunglückt auf Rheinkniebrücke
Nach dem Unfall musste die Ausfahrt vorübergehend gesperrt werden. FOTO: G. Berger
Neuss. Ein 52-jähriger Mann aus Kaarst ist gestern bei einem Verkehrsunfall auf der Rheinkniebrücke in Düsseldorf schwer verletzt worden. Der Autofahrer war laut Polizei gegen eine Mauer gefahren.

Gegen Mittag war der Kaarster auf der Rheinkniebrücke in Richtung stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Abfahrt Oberkassel krachte er aus ungeklärter Ursache mit seinem Opel in einen Fahrbahnteiler aus Beton.

Durch den Zusammenprall wurde er in seinem Auto eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr mit Spezialgeräten befreit werden. Da eine Verletzung der Wirbelsäule nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde er mit einem Rettungskorsett aus dem Auto geborgen. Er kam in eine Düsseldorfer Spezialklinik. Seine Verletzungen sind schwer, er schwebt nach Angaben der Polizei aber nicht in Lebensgefahr.

Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei bei dem Unfallfahrer Alkoholgeruch fest. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Nach dem heftigen Aufprall liefen Benzin und Öl aus dem Opel aus, die Flüssigkeiten mussten die Feuerwehrleute mit Hilfe von Bindemittel aufnehmen und die Unfallstelle anschließend großräumig säubern. Der Opel erlitt einen Totalschaden und wurde von der Polizei für die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache sichergestellt. Die Ausfahrt blieb bis etwa 15.30 Uhr gesperrt. Auf der Rheinkniebrücke staute sich der Verkehr.

(cbo)