| 00.00 Uhr

Neuss
Kindertheater: Eine Reise zur Integration

Neuss: Kindertheater: Eine Reise zur Integration
Als Pippi Langstrumpf bringt Stefanie Kirschbaum Kindern das Theater nahe. FOTO: Picasa
Neuss. Schauspielerin Stefanie Kirschbaum unternimmt mit Kita-Kindern eine spielerische Seereise in deren Heimatländer.

Conchy ist ein neugieriger Fisch. Er will alles wissen darüber, wo jemand herkommt. Über dessen Heimat, seine Bräuche, seine Kultur. Deshalb schickt die Neusser Theaterregisseurin und Autorin Stefanie Kirschbaum das Maskottchen-Tier gerne nach Hause in die Familien von Kindergarten-Kindern, erfährt über Conchy viel Spannendes von den Eltern - und entwickelt daraus ein Theaterstück. Eine Inszenierung über die unterschiedlichen Kulturen, über die Herkunft von Kindern - und die führen die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Regenbogen heute um 15 Uhr auf. "Seefahrt ahoi - Eine interkulturelle Reise" heißt es, eine Reise in die eigene Identität und die der anderen Kinder.

So funktioniert das interkulturelle Theaterprojekt des städtischen Kulturamts. Jeder Mensch denkt und handelt vor dem Hintergrund der eigenen Kultur. Diese Vielfalt ins Bewusstsein der Kinder zu rücken und im Zusammenleben zu nutzen ist der Schlüssel dazu, kulturelle Differenzen zu überwinden. Das Kulturamt knüpft mit dem Projekt "Seefahrt Ahoi, eine interkulturelle Reise" an diese Thematik an: Was unterscheidet uns? Was haben wir alle gemeinsam?

Zu Beginn spielt Stefanie Kirschbaum das selbst entwickelte Theaterstück "Pippi in Taka-Tuka Land" in der Kita. Im Anschluss erarbeitet sie zusammen mit den Kindern einen Monat lang das eigene Theaterstück. "Seefahrt Ahoi" heißt es dann bei der Premiere, zu der auch die Eltern eingeladen sind. Besonders an den Theaterstücken ist, dass sie stets individuell an den Migrationshintergrund der Kinder angepasst werden. Heute um 15 Uhr dürfen nun die Vorschulkinder der Kita Regenbogen aus zehn unterschiedlichen Nationen auf der Bühne zeigen, was sie einen Monat lang erarbeitet haben. Zehn Kinder stehen auf der Bühne, fünf weitere haben am Bühnenbild und an den Plakaten gearbeitet. "Die unterschiedlichen Kulturen sitzen in einem Boot und müssen auf der Bühne zusammenhalten. Sie haben ein gemeinsames Erfolgserlebnis, und das schweißt zusammen", sagt Stefanie Kirschbaum. "Theater ist ein wunderbares Integrationsmittel."

Bei der Arbeit in den Kindertagesstätten erlebt nicht nur Stefanie Kirschbaum, wie begeistert die Kinder bei der Sache sind. Auch die Erzieher bemerken im täglichen Zusammensein große Entwicklungen im Mitteilungs- und Integrationsverhalten ihrer Schützlinge. Weitere Projekte in Neusser Kitas sollen folgen. Interessierte Einrichtungen können sich beim Kulturamt unter Tel. 02131 904119 melden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Kindertheater: Eine Reise zur Integration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.