| 00.00 Uhr

Neuss
Klassiknacht mit Schicksalsmusik

Neuss. Rechtzeitig zum Open-Air-Konzert am Freitag wird es wieder warm.

Endlich - das Wetter verspricht fürs Wochenende freundliche, wenn nicht gar sommerliche Temperaturen. Schon am Donnerstag soll es wärmer werden, um die 25 Grad, und die werden auch für den Freitag avisiert. Beste Voraussetzungen also für zwei kulturelle Großereignisse in Neuss: die letzten Tage des Shakespeare-Festivals mit "Love's Labour's Lost" in der Regie von Stephen Jameson (von Donnerstag bis Samstag) und die Klassiknacht im Rosengarten am Freitag ab 21 Uhr von Neuss Marketing, Sponsor 3M mit der Deutschen Kammerakademie (DKN).

Das aktuelle Motto "Die Macht des Schicksals" steht sogar in Bezug zum vergangenen Jahr - als das Konzert wegen der Nachwirkungen von Sturm "Ela" abgesagt werden musste ...

Die DKN unter der Leitung von Lavard Skou Larsen sowie der Geiger Benjamin Herzl, die Sopranistin Johanna Brault und der Moderator Daniel Finkernagel sind die Mitwirkenden. Auf dem Programm stehen beschwingte ebenso wie zwingende Werke: Giuseppe Verdis Ouvertüre zu "Forza del destino", die "Carmen-Fantasie" in der Bearbeitung von Jenõ Hubay über Georges Bizets wohl bekannteste Oper. Tschaikowskys vierte Sinfonie, die Sieges-Symphonie aus "Wellingtons Sieg" van Beethovens, das Finale aus Strawinskys "Feuervogel", eine Szene aus Chatschaturjans Ballet zu "Spartacus", Saint-Saëns' Oper "Samson et Dalila",und die Titelmelodien von "Star Wars" und "Schindlers Liste" bilden das musikalische Fundament der 15. Klassiknacht.

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Klassiknacht mit Schicksalsmusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.