| 00.00 Uhr

Neuss
Kraft beruft einen Scheibenschützen

Neuss. Manfred Speck verbleibt fünf weitere Jahre im Kuratorium der Kulturstiftung.

In Reihen der Scheibenschützen ist er seit Jahrzehnten eine feste Größe, offenbar auch bei der Kulturstiftung NRW. In einem von ihr unterzeichneten Brief zeigt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft jetzt an, dass die Landesregierung Manfred Speck (70) für weitere fünf Jahre in das Kuratorium der Kulturstiftung NRW berufen hat, dem er bereits seit 2006 angehört. Speck, der heute in Bad Honnef wohnt, wurde 1946 in Neuss geboren und ist der Stadt über das Schützenwesen immer verbunden geblieben.

Manfred Speck, der sich über die erneute Berufung freut, ist auch Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus: "Ich kann mit dem Rad zum Adenauer-Haus nach Rhöndorf fahren." Speck arbeitete als leitendender Angestellter in vielen verschiednen Funktionen. Zuletzt war er Ministerialdirektor im Bundesministerium des Inneren und Staatssekretär im Innenministerium des Freistaats Thüringen, ehe er sich im Jahr 2000 als Berater für Wirtschaft und Politik selbstständig machte.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Kraft beruft einen Scheibenschützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.