| 10.01 Uhr

Neuss
Kreuzung nach tödlichem Unfall entschärft

Neuss. Als Ende April an der Ecke Grevenbroicher Straße/Am Palmstrauch eine 30-jährige Radfahrerin von einem Lastwagen überfahren wurde, hatte der 34-Jährige am Steuer des Lkw die Frau schlicht übersehen.

"Sie stand im toten Winkel und war nicht erkennbar", fasst Franz Kolbecher vom Amt für Verkehrslenkung zusammen. Das soll sich nicht wiederholen, ist er sich mit dem Weckhovener SPD-Stadtverordneten Arno Jansen einig, der jetzt zum Ortstermin einlud.

Damit Radfahrer nicht zu übersehen sind, werden sie künftig deutlich vor den Autos an dieser Kreuzung stehen. Dazu wird die Haltelinie für Autofahrer gegenüber der derzeitigen um zwei Meter zurückverlegt, die für Radfahrer noch einmal einen Meter nach vorne. Diese Sofortmaßnahme sei vorgesehen, aber noch nicht angeordnet, stellt Kolbecher klar.

Arno Jansen begrüßt diese Lösung: "Die neue Markierung hilft, weil Radfahrer dann für Autos beim Anfahren in der beginnenden Grünphase besser sichtbar sind", sagt er. Denn genau so war es an jenem Morgen zum Unfall gekommen, als der Lkw nach rechts abbog. Kolbecher: "Der tödliche Unfall passierte bei einer Geschwindigkeit von acht Stundenkilometern." Dass eine neue Markierung diesen Effekt haben kann, weiß er von einem Beispiel am Berliner Platz. Dort, so ergänzt Kolbecher, war sogar zuvor ein Unfallhäufungspunkt. An der Grevenbroicher Straße wird die Markierung nun in beide Fahrtrichtungen geändert.

Einmal vor Ort, sprach Jansen bei der Verwaltung auch das Problem der Ampelschaltung am Lindenplatz an. Dort liegen kurz hintereinander zwei Bushaltestellen. Weil Busfahrer bei den Ampeln "Grün" anfordern können, kam es dort zu langen Wartezeiten für die Fußgänger - mit gefährlichen Folgen. Jansen: "Insbesondere Schulkinder laufen häufig bei Rot über die Straße". Dabei war Mitte März ein 11-Jähriger verletzt worden. Die Verwaltung sagte eine Neujustierung der Ampelanlage zu.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Kreuzung nach tödlichem Unfall entschärft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.