| 00.00 Uhr

Neuss
Kunstförderpreis Musik geht an Geigerin Lilit Tonoyan

Neuss. Die Violinistin Lilit Tonoyan gewann den mit 3000 Euro datierten Kunstförderpreis 2015 in der Sparte Musik. Der Kulturausschuss orientierte sich bei der Entscheidung an den Empfehlungen der Jury, unter anderem bestehend aus Christian de Witt, Leiter der Folkwang Musikschule Essen, Bettina Masuch, Intendantin des Tanzhauses NRW und Christine Zangs, Beigeordnete für Schule, Bildung und Kultur sowie Jens Pesel, ehemaliger Generalintendant der Vereinigten Bühnen Krefeld/Mönchengladbach.

Die junge Musikerin überzeugte mit einer gelungenen Interpretation zweier Sätze der "Sonata g-moll für Violine solo BWV 1001" von Johann Sebastian Bach, die sowohl eigenständig als auch dem barocken Original verpflichtet war. Die 28-Jährige Armenierin gestaltete nach Ansicht der Jury die technisch anspruchsvollen Passagen sehr virtuos und zeigte in den lyrischen Stellen ihre große Gestaltungskraft. In der eigenen Bearbeitung eines armenischen Liedes mit dem Titel "Ter voghormea" (Herr erbarme dich), ein Sakralgesang, bewies die Künstlerin ihre vielfältige Ausrichtung, die insbesondere durch die Auseinandersetzung mit neuer Musik und Weltmusik geprägt ist.

Litil Tonoyan wurde in Jeriwan geboren, hat an der Musikhochschule Köln ihren Master of Music Violine solo gemacht. Sie spielt zudem in einem Kölner Jazz-Ensemble und tritt auch immer wieder im Duo mit ihrer Schwester Mariam, einer Pianistin, auf - zuletzt im Kulturkeller bei einem Abend für Armenien.

Insgesamt haben acht Künstler am Wettbewerb teilgenommen. Auf die Empfehlung über die Vergabe im Bereich der Darstellenden Kunst verzichtete die Jury. Weitere Jury-Mitglieder waren der Vorsitzende des Kulturausschusses Hartmut Rohmer und sein Stellvertreter Martin Flecken sowie Anna Maria Holt, Mitglied des Kulturausschusses.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Kunstförderpreis Musik geht an Geigerin Lilit Tonoyan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.