| 00.00 Uhr

Neuss
Laden-Mieten in der City sinken weiter

Neuss: Laden-Mieten in der City sinken weiter
Die Toplage in der Neusser Innenstadt ist der Büchel. Die erzielten Mietpreise bei Neuvermietungen in der 1a-Lage sind in den vergangenen eineinhalb Jahren aber deutlich gesunken. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Die Mietpreise für Geschäftsräume in der Neusser Bestlage sind in der Spitze um mehr als 16 Prozent gefallen. Das beunruhigt die Stadt noch nicht. Einzelhändler und IHK warnen aber vor Auswirkungen durch die Höffner-Ansiedlung. Von Andreas Gruhn

Wer in der Neusser Innenstadt ein Geschäft eröffnet, der kann auf fallende Mieten hoffen. Das geht aus dem gewerblichen Mietspiegel der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein hervor. Darin sind im zweiten Jahr in Folge die monatlichen Nettomieten für Geschäfte in der 1a-Lage spürbar gefallen. Im vergangenen Jahr lagen sie bei Neuvermietungen bis 100 Quadratmeter Fläche zwischen 40 und 50 Euro pro Quadratmeter. Das sind etwa fünf Euro pro Quadratmeter weniger als noch im Jahr 2014. Im Mai 2013 lag der erzielte Höchstpreis sogar noch bei 60 Euro. Im besten Segment ist das immerhin ein Rückgang von etwa 16 Prozent in nur eineinhalb Jahren. Die Stadt Neuss ist damit eine der wenigen Kommunen im Kammerbezirk, in der die Mieten für Ladenlokale billiger geworden sind.

Endlich - sagen Experten von Neuss Marketing. "Viele Lagen im Neusser Einzelhandel sind sehr teuer", meint Thomas Werz, Prokurist der Stadttochter. "Diese Anpassung ist eine Einladung an Mietwillige, sich in Neuss niederzulassen." Und Peter Rebig, Geschäftsführer von Neuss Marketing, sagt: "Ich sehe lieber ein Ladenlokal vermietet an jemanden, der es sich leisten kann, als überteuerten Leerstand." Verwahrloste Schaufensterfronten gibt es in der Bestlage ohnehin fast nur im Rahmen der üblichen Fluktuation. Kritischer wird es aber abseits von Büchel und Markt, etwa in den Büchel-Arkaden, wo kaum noch ein Laden vermietet ist. "Diesen Leerstand sieht niemand, und der tut in der Stadt auch nicht wirklich weh", meint Thomas Werz. Mehr Sorgen bereiten ihm die nördliche Niederstraße und der Neumarkt, wo es zuletzt vermehrt zu Fortzügen kam und überdies Baustellen anstünden.

Der Neusser Gewerbeimmobilien-Experte Karl-Josef Matheisen warnt für die Innenstadt vor weiteren Effekten, die die Entwicklung der Mietpreise im Einzelhandel belasten könnten. "Hier bleibt abzuwarten, ob die Eröffnung von Möbel Höffner im Hammfeld Auswirkungen auf die Ladenmieten in der Innenstadt haben wird", sagt Matheisen, der an der Analyse der IHK beteiligt war. Die Eröffnung des Möbel-Schwergewichts spiegelt sich in den nun vorgelegten Mietpreisen noch gar nicht wider. Welche Konsequenzen die Ansiedlung hat, darüber liegen noch keine Erkenntnisse vor. "Bei einem Randsortiment wie Geschenkartikel, Porzellan und Glaswaren ist es aber schwer vorstellbar, dass es keine Auswirkungen auf die Innenstadt haben wird", sagt Thomas Werz. Christoph Napp-Saarbourg, Vorstand der Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN), fordert: "Die Wirtschaftsförderung muss sich um die Innenstadt kümmern und einen Schutz garantieren."

In der 1b-Lage hingegen blieben die Mietpreise konstant. Das liege an dem für inhabergeführte Geschäfte noch bezahlbaren Angebot, an den umliegenden Kurzzeitparkplätzen und an dem oft besseren Zuschnitt der Ladenlokale, glaubt Immobilienexperte Matheisen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Laden-Mieten in der City sinken weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.