| 00.00 Uhr

Neuss
Lavard Skou Larsen verlässt die Kammerakademie

Neuss: Lavard Skou Larsen verlässt die Kammerakademie
Lavard Skou Larsen dirigiert noch eine Saison in Neuss. FOTO: M. Stegemann
Neuss. Der Dirigent geht mit Ende der Saison 2016/17.

Nach zwölf Jahren als Chefdirigent der deutschen Kammerakademie am Rhein (DKN) wird Lavard Skou Larsen seinen 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. In einem gemeinsamen Gespräch sind der Vorstand des DKN-Trägervereins und Skou-Larsen übereingekommen, dass für das Stipendiatenorchester nach so langer Zeit unter einem Chef die Zeit gekommen sei, einem neuen Leiter zu suchen. Für die Saison 2017/18 wird die DKN "eine namhafte, international erfahrene Künstlerpersönlichkeit" als "Artist in Residence" zum künstlerischen Leiter berufen, heißt es in einer Mitteilung des Vorstandes. Das Orchester und der Vorstand wollen in der nächsten Saison "aus verschiedenen hochrangigen Gastdirigenten den geeigneten Kandidaten für die Neubesetzung auswählen".

Der Abschied von Skou Larsen ist jedoch kein endgültiger, denn der Dirigent und Geiger hat sich schon jetzt bereit erklärt, als Gast zur Kammerakademie zurückzukehren. Ohnehin wird er die Geschicke der DKN noch in der nächsten Saison leiten, so dass die Klassiknacht am 24. Juni zwar seine letzte ist, aber das Konzert keineswegs sein letztes in Neuss bedeutet.

Großen Wert legen beide Seiten darauf, dass die Trennung einvernehmlich beschlossen wurde. Der Vorstand weiß genau um die Leistung Skou Larsens, der die DKN erst zu einem international anerkanntem Klangkörper gemacht hat.

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Lavard Skou Larsen verlässt die Kammerakademie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.