| 00.00 Uhr

Neuss
Lola Blau - das etwas andere Musical

Neuss. Das bewegende Stück von Georg Kreisler wurde jetzt im Theater am Schlachthof gezeigt. Von Hansgeorg Marzinkowski

Das war ein grandioses Wiedersehen: Atischeh Hannah Braun, einst am Rheinischen Landestheater Neuss engagiert, kehrte nach mehr als zehn Jahren zurück: Ans Theater am Schlachthof (TaS). Der Abend war mit Georg Kreislers Musical für eine Schauspielerin "Heute Abend: Lola Blau" ganz auf sie zugeschnitten.

Die Geschichte des Musicals ist schnell erzählt: Die junge, politisch völlig unbedarfte jüdische Schauspielerin Lola Blau muss mit Kriegsbeginn 1939 über Basel in die USA emigrieren und kehrt nach einer Karriere als Show- und Sexstar in Hollywood mit Drogen-Abstürzen nach Kriegsende nach Wien zurück, wo sie aber völlig resigniert: Die Mitläufer, die schweigenden Zeugen, die angepassten Spießer, sie sind alle noch da. Der Musiker, Kabarettist und Komponist Georg Kreisler (1922 bis 2011) hat in der Geschichte zwischen naiver Theaterliebe und grauslicher Zeitgeschichte zum Teil Autobiographisches verarbeitet, denn auch er musste 1938 von Wien aus in die USA emigrieren.

20 Songs in "Lola Blau" mit der Spannweite von auch sprachlich virtuoser Komödie bis anrührender, bitterböser Satire machen dem Zuhörer die Orientierung nicht leicht. Soll er lachen oder weinen? Atischeh Hannah Braun hilft mit ihrer perfekt einstudierten Rolle zwischen Sprechgesang und den Songcharakter mal kokett, mal lyrisch ausbalancierenden Stimme dabei genial. Kein Bühnenbild, wenig Requisiten, darunter aber ein Garderobenständer, hinter dem sie viele zeitgemäße Kostüme wechseln kann. Die szenische Einrichtung hat Helmut Büchel besorgt, der zudem in den Männerrollen als Conférencier, strammer Diener, Pförtner und vor allem als wunderbare Geräuschkulisse vom Telefon-"Rring" bis zum aus dem Basler Hauptbahnhof abfahrenden D-Zug amüsiert.

Die musikalische Leitung und temperamentvoll am Klavier begleitend hatte Klaus-Lothar Peters, der auch den Song "Sie ist ein herrliches Weib, aber aaaach: Kochen kann sie nicht!" zum Publikumsvergnügen machte. Im ausverkauften TaS waren auffallend viele Mitglieder des Neusser Gospelchores "Harambee" (Chor an der evangelischen Christuskirchengemeinde) vertreten. Alles kein Zufall: Atischeh Hannah Braun ist mit Jürgen Eick verheiratet, er leitet als künstlerischer Geschäftsführer das Freiburger E-Werk mit Theaterhaus, seine Schwester Anette Eick leitet den Chor "Harambee". Beider Mutter, Antje Eick, hatte kräftig die Werbetrommel für den Auftritt ihrer Schwiegertochter im TaS gerührt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Lola Blau - das etwas andere Musical


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.