| 00.00 Uhr

Neuss
Lukas feiert Eröffnung des Neubaus für die Geriatrie

Neuss. Bundesgesundheitsminister Gröhe betont die wachsende Bedeutung von Einrichtungen der "Altersmedizin".

Der Geriatrie-Neubau im Lukaskrankenhaus ist gestern offiziell vorgestellt worden. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Geriatrie im Gesundheitswesen - gerade mit Blick auf die steigende Lebenserwartung: 2060 werde fast jeder achte Deutsche älter als 80 Jahre sein. "Da ist es klug, in Aufstockung zu rechnen", sagte er mit Blick auf den Geriatrieneubau für eine neue Abteilung.

Aktuell bietet er in Ein- und Zweibett-Zimmern Platz für 30 Patienten. Der Baukörper umschließt einen Innenhof mit Brunnen, der auch für Rollstühle und Krankenhausbetten zugänglich ist. Die Bauzeit für den Neubau betrug 13 Monate, die Kosten liegen bei rund fünf Millionen Euro.

Nach Reden von Geschäftsführer Nicolas Krämer, dem Verwaltungsratsvorsitzenden Thomas Nickel und Dirk van den Heuvel, Geschäftsführer des Bundesverbands Geriatrie, gab Chefärztin Nicole Pfeifer, die ab 1. Juli auch die Geriatrie am Kreiskrankenhaus Grevenbroich leiten wird, ein Bekenntnis zur Geriatrie ab. Sie sprach vom "positivsten Fach, das die Medizin zu bieten hat - außer der Geburtshilfe". Wichtig sei dabei jedoch die Teamleistung der gesamten Abteilung. Im Anschluss an die Reden zur Eröffnung des Neubaus nahmen die Gäste an einem Rundgang teil.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Lukas feiert Eröffnung des Neubaus für die Geriatrie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.