| 00.00 Uhr

Neuss
Major Ahrweiler führt die Grenadiere

Neuss: Major Ahrweiler führt die Grenadiere
Mit Jubel in der Stadthalle empfangen: Major Markus Ahrweiler, der zum fünften Mal die Grenadiere anführen wird. FOTO: A. TInter
Neuss. Das Korps zieht zum Schützenfest mit 1613 Marschierern auf - das ist Rekord. Von Ludger Baten

Majorsehrenabend. Emotionen für die Schützenseele: Viel Musik, die aufs Heimatfest am letzten August-Wochenende einstimmt, Erinnerung an verstorbene Kameraden, Beifall für die Jubilare, Auslosung der Marschfolge für die Züge und drei wichtige Personalentscheidungen: Major bleibt Markus Ahrweiler (47) aus dem Zug "Quiri'Nüsser", der zum fünften Mal an der Korpsspitze reiten wird. Er ernannte erneut Markus Degen zu seinem Adjutanten. Auch der dritte im Bunde, Hauptmann Michael Gräff (Zug "Santa Lucia"), durfte sich über eine Wiederwahl freuen.

Der Majorsehrenabend der Grenadiere belegte am Samstag eindrucksvoll, dass das schwarz-weiße Korps gut für das Schützenfest aufgestellt ist. Auch die Stadthalle war sehr gut gefüllt. Das freute den Vorsitzenden Rainer Halm: "Besuch gut. Stimmung gut." Richtig, denn auch nach dem Heimgeleit mit Vorbeimarsch an der Korpsspitze auf dem Hamtorplatz blieben viele Schützen mit ihren Gästen zusammen beim musikalischen Biwak.

Die Zahlen des Abends trug Michael Gräff vor. Er kündigte ein Rekordkorps an: 1613 Marschierer werden es Ende August sein - nach 1587 im Vorjahr. Das sei Wachstum in bestehenden Strukturen, sagt der Hauptmann, denn es bleibe wie bisher bei 84 Zügen. Das belege, so Michael Gräff, dass die Grenadierzüge sehr verantwortungsvoll ihre Zukunftsfähigkeit im Auge behielten. Die Grenadiere bleiben nach der Schützenlust das zweitgrößte Korps im Regiment. Auch die Fackelbauer legen sich ins Zeug. 38 Großtransparente sind angemeldet; zwei mehr als zuletzt zum Schützenfest 2016.

Zu den von Grenadieren umjubelten und besungenen Persönlichkeiten gehörte Samstag auch ein Jäger: Deren neuer Major, René Matzner, hatte nicht nur Premiere bei den Grenadieren, sondern auch Geburtstag. Er wurde 33 Jahre alt. Ihm galt ein Ständchen. Schließlich kündigte Vorsitzender Halm noch an, dass das Neusser Grenadierkorps bei der Ausstellung "Mein Verein" im Bonner Haus der Geschichte mit einem Beitrag vertreten sein werde.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Major Ahrweiler führt die Grenadiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.