| 00.00 Uhr

Echo 2016
MaximNoise aus Neuss ist zu Gast beim Musikpreis "Echo"

Echo 2016: MaximNoise aus Neuss ist zu Gast beim Musikpreis "Echo"
Der Neusser Rapper MaximNoise trifft morgen die Großen der deutschen Musikszene. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Dieser Reise hat MaximNoise richtig entgegengefiebert. Der Neusser Rapper steht auf der Gästeliste für den Musikpreis "Echo" und ist am Donnerstagabend in Berlin auf "Du und Du" mit den Größen des Musik- und Showgeschäfts, roter Teppich und After-Show-Party inklusive. Von Andreas Buchbauer

"Ich bin gespannt, wie dort gefeiert wird", sagt MaximNoise. Seine Vorfreude ist spürbar, und trotzdem bleibt er ziemlich gelassen. Dabei geht viel mehr Rummel und Scheinwerferlicht als beim "Echo" eigentlich gar nicht. Schließlich handelt es sich um den wichtigsten deutschen Musikpreis, und der ist für alle, die erstmals dabei sind, ein ziemlich beeindruckendes Erlebnis.

Es ist der ganz große Auflauf mit einer Stardichte, für die jedes Boulevardmagazin erfunden sein könnte. Ganz besonders freut sich MaximNoise auf Xavier Naidoo und Herbert Grönemeyer, zwei Giganten im deutschen Pop-Olymp. "Ich mache ja selbst deutschsprachige Musik und finde Xavier Naidoo großartig. Und Grönemeyers Karriere ist einfach superkrass", sagt der Rapper.

Für Preise nominiert sind unter anderem Superstar Adele, die omnipräsente Helene Fischer und Newcomerin Louane. Als Liveact steht zum Beispiel Mark Forster auf der Bühne. "Mal sehen, ob ich die Gelegenheit habe, mit dem ein oder anderen ins Gespräch zu kommen", sagt MaximNoise. Für ihn ist der "Echo" auch eine Chance, Kontakte zu knüpfen. Aber auch da bleibt MaximNoise gelassen. Ohne Druck kann man schließlich besser genießen. Und MaximNoise möchte das Pop-Spektakel in Berlin genießen.

Deshalb ist er bereits gestern in die Hauptstadt gereist - und wird heute Abend live aus der Hauptstadt senden. Denn auf der Videoplattform "YouNow" streamt der Neusser zweimal die Woche regelmäßig live - jeweils mittwochs und sonntags von 20 bis 22 Uhr. Wenn man so möchte, ist das seine eigene kleine Web-Show. "Mich begeistert an YouNow vor allem die Möglichkeit zur Interaktion", sagt MaximNoise. Er rappt dann live vor der Kamera, bringt sozusagen ein Konzert in die Wohnzimmer seiner Fans - und die können direkt Rückmeldungen geben. Manchmal handelt es sich dabei sogar um Textvorschläge, die MaximNoise dann in seine Freestyles einbaut. Heute Abend wird er auf "YouNow" mit einem Gast zu sehen sein - seinem Produzenten Wassily Gradovsky.

Die Möglichkeiten des Internet und insbesondere die Chancen, die sich durch Streaming-Portale bieten, haben es MaximNoise schon lange angetan. Mehr als 86.000 Abonennten zählt sein YouTube-Kanal inzwischen, seine Beiträge auf YouNow werden in der Regel auch zigtausendfach angesehen. Über das Portal kam auch die Einladung zum "Echo" zu Stande. "Als die Anfrage kam, habe ich nicht lange gezögert", sagt MaximNoise. Zurzeit schreibt er an Songs für sein neues Album. Ob es noch 2016 erscheint, steht allerdings nicht fest.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Echo 2016: MaximNoise aus Neuss ist zu Gast beim Musikpreis "Echo"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.