| 09.46 Uhr

Rhein-Kreis-Neuss
Mehr Einsätze für Polizei in Silvesternacht

Rhein-Kreis Neuss. Die Polizei hat eine Bilanz zur vergangenen Silvesternacht im Rhein-Kreis veröffentlicht. Die Zahl der Einsätze stieg im Vergleich zum Vorjahr von 56 auf 89 deutlich an. 

Wie die Polizei mitteilt, nutzten in diesem Jahr besonders Einbrecher Silvester, um in leerstehende Häuser einzusteigen. Zehn Mal gelang es Dieben im Rhein-Kreis, Beute zu machen. Einmal blieb es beim Versuch. Unter anderem schlugen die Täter im Neusser Süden (Rosellen und Norf), aber auch in Grevenbroich (Wevelinghoven und Guisrath) und in Dormagen (Rheinfeld und Horrem) zu. Im Vorjahr hatte die Polizei im Rhein-Kreis zu Silvester sieben Einbruchsdelikte registriert. 

An der Anton-Kux-Straße in Neuss brachen Unbekannte mindestens fünf parkende Autos auf. Was neben einer Reisetasche noch gestohlen wurde, müssen die Ermittlungen der Kripo zeigen.

Mann wirft Stein durch Rathaus-Fenster

13 Ruhestörungen wurden im Rhein-Kreis Neuss gemeldet. 15 Mal brannte es. Vier Mal nahmen Beamte eine Anzeige wegen Körperverletzung auf, im Vorjahr waren es noch 13 gewesen. Vier Anzeigen nahm die Polizei wegen Sachbeschädigung auf. In Grevenbroich "Am Markt" nahmen Polizisten am Neujahrsmorgen einen betrunkenen 38-Jährigen in Gewahrsam, nachdem er mit einem Stein ein Fenster des Rathauses eingeworfen hatte.

Im Gegensatz zum Vorjahr stellte die Polizei mehrere Personen fest, die sich trotz Alkoholkonsums ans Steuer gesetzt hatten oder sogar zu betrunken waren, um mit dem Fahrrad zu fahren.

(sef)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis-Neuss: Mehr Einsätze für Polizei in Silvesternacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.