| 00.00 Uhr

Neuss
Mini-Skateranlage am Eselspfad

Neuss. Der Spielplatz soll mit entsprechenden Bauteilen ergänzt werden.

Der Kinderspielplatz am Eselspfad im Stadionviertel soll mit einer Mini-Skateranlage aufgewertet werden. Ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung wird heute Abend im Jugendhilfeausschuss diskutiert. Das Gremium tagt ab 17 Uhr im Ratssaal des Neusser Rathauses.

Die Mini-Skateranlage soll aus nicht mehr verwendeten Bauteilen der ehemaligen Skateranlage am Greyhound Pier 1 errichtet werden. Die Kosten werden auf etwa 52.000 Euro geschätzt. Die Mittel sollen in den Haushalt 2017 eingestellt werden.

Insgesamt wurden fünf Standorte von der Verwaltung dahingehend geprüft, ob sie geeignet für eine Skater-Anlage sind - und vier fielen durchs Raster. Entweder gab es zu wenig Platz für die Mini-Skateranlage - oder der Standort lag zu nah an Wohnbebauung. Der Kinderspielplatz am Obertorweg kam zudem nicht infrage, da sich in der Nähe der Skater-Park im Rennbahnpark befindet. Der Spielplatz am Eselspfad hingegen ist laut Verwaltung besonders geeignet für das neue Angebot. Das habe ein Ortstermin mit Vertretern aus dem Amt für Stadtplanung sowie dem zuständigen Fachingenieur bestätigt.

Laut Verwaltung ist der Spielplatz am Eselspfad sowohl Kleinkinder als auch für Schulkinder attraktiv. Auch bei jungen Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren ist er als Treffpunkt beliebt. Da Skaten gerade bei ihnen beliebt ist, bietet sich die Mini-Skateranlage dort an. Kinder könnten den Sport zudem kennenlernen, durch die Nähe zum Spielplatz sei zudem die für das Alter der Zielgruppe erforderliche soziale Kontrolle gegeben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Mini-Skateranlage am Eselspfad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.