| 17.04 Uhr

Onkel in U-Haft
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben

Onkel in U-Haft: Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Das Schicksal des Jungen hatte in Neuss viel Anteilnahme ausgelöst. FOTO: woi
Neuss. Ein elfjähriger Junge aus Neuss wurde so schwer misshandelt, dass er lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Nun ist das Kind im Krankenhaus gestorben. Der Onkel des Jungen befindet sich in Untersuchungshaft.

Der Junge war am 8. Oktober mit schwersten Verletzungen in einer Wohnung im Neusser Stadtteil Weckhoven gefunden worden. Rettungskräfte reanimierten den Jungen. Seitdem kämpften Ärzte in der Düsseldorfer Uniklinik um das Leben des Kindes. Am Dienstagnachmittag informierten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung über seinen Tod. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf sagte, nach dem Tod des Jungen werde wegen vollendeten Mordes ermittelt.

Sein 41-jähriger als Gewalttäter vorbestrafter Onkel soll dem Kind die Verletzungen zugefügt haben. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft und hat die Tat gestanden. Die Tat hat im Neusser Ortsteil Weckhoven für Entsetzen gesorgt. Am Sonntag organisierten Bürger eine Gedenkfeier mit Lichterzug.

Der geständige Onkel des Kindes hatte vor seiner Festnahme seine Unschuld beteuert. Im Gespräch mit unserer Redaktion sagte der Mann, der Junge habe sich die Verletzungen beim Spielen zugezogen. Einen Tag später wurde der 41-Jährige festgenommen.

(sef/dpa)