| 00.00 Uhr

Neuss
Musical-Band für "Fame" muss flexibel sein

Neuss. "Fame" braucht kein großes Orchester - die aktuelle Neusser Musical-Produktion ist auf eine flexible Band angewiesen, die eine große Bandbreite an Stilen und Stimmungen transportieren und spontan reagieren kann.

Daran arbeiten Marius Bornfleth, Lukas Kux, Malte Weitkamp, Sebastian Doll, Luca Cieri und Paul Nehrig mit Hochdruck. Sie haben einander durch das Musicalprojekt der Alten Post und der Musikschule kennengelernt und spielen zum ersten Mal in dieser Besetzung. Ihre Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie alle Schüler der Musikschule sind oder waren. Teils sind sie in der Klassik zuhause, teils arbeiten sie als Solisten und/oder in anderen Bandprojekten.

Malte beispielsweise hat seinen Kontrabass gegen einen E-Bass getauscht. Sebastian ist auf das klassische Klavierfach spezialisiert, sitzt in der Band aber jetzt gerne am E-Piano. Lukas (ebenfalls E-Piano) ist begeistert von den Kompositionen: "Das gefällt mir persönlich musikalisch noch besser als beispielsweise das Musical ,Oliver!' aus dem Vorjahr. Da ist mehr Leben drin." Ihre Instrumente beherrschen sie alle hervorragend, und unter der musikalischen Leitung von Eddy Schulz haben sie mittlerweile ihren ganz eigenen Band-Sound kreiert.

Eddy Schulz ist durch und durch ein Gewächs der Alten Post. Über sechs Jahre hat der heute 25-Jährige fast jedes Mal bei den Neusser Musicalwochen der Alten Post und der Musikschule im Globe auf der Bühne gestanden. Der 1988 geborene Neusser mit Abschluss in Vokalpädagogik/Popularmusik an der Hochschule Osnabrück macht Musik, unterrichtet und hat jetzt zum ersten Mal die musikalische Leitung der Musicalwochen übernommen.

Info www.neusser-musicalwochen.de

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Musical-Band für "Fame" muss flexibel sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.