| 00.00 Uhr

Neuss
Musik mit vollem Körpereinsatz

Neuss: Musik mit vollem Körpereinsatz
Beim dritten Kinderchortag der evangelischen Kirchengemeinden wurde nicht nur gesungen - das Motto in der Kreuzkirche lautete "Mit Händen und Füßen". FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Gemeinsam singen und den Rhythmus vorgeben - der dritte Kinderchortag wurde vom Spaß an der Musik bestimmt. Von Ute Böhm

Singen macht Spaß, darin waren sich rund 80 Neusser Kinder einig. Zum dritten Kinderchortag des Verbandes der evangelischen Kirchengemeinden kamen junge Sänger, die es einfach mal ausprobieren wollten - und solche, die schon in einem Chor ihren Spaß am Singen entdeckt haben. Das Motto des Tages in der Kreuzkirche war "Mit Händen und Füßen". Und das war auch wörtlich zu nehmen, denn es wurde nicht nur gesungen, sondern per Body-Percussion unter vollem Körpereinsatz Musik gemacht.

Aus den vier evangelischen Neusser Gemeinden waren die Chorleiter der Kinderchöre gekommen, um einen ganzen Tag lang zu singen. Mit von der Partie war auch Alexander Maczewski. Er machte mit dem Nachwuchs Body-Percussion. Ohne ein Instrument wurden dabei Rhythmen mit dem eigenen Körper gespielt. Mit Stampfen, Schenkelschlagen und Schnipsen konnte schnell die Begeisterung geweckt werden, bevor es mit Plastik-Eimern richtig laut wurde.

Der Spaß an der Musik war den Kindern anzumerken. In einer ersten Runde stellten sich die Gruppenleiter erst einmal vor und sangen mit den Kindern erste Lieder. Wer sie schon kannte, durfte nach vorne. Dann wurde die Kreuzkirche zum großen Proberaum.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten hatten die Organisatoren um Hanna Wolf-Bohlen immer wieder Pausen eingeplant. Nach einer ersten Runde in der Kirche gingen die Kinder in kleineren Gruppen zu den vier Chorleitern. Horst Bischoff, Kirchenmusiker in der Kreuzkirche, besser bekannt als Hobi, zog sich mit einer Gruppe zurück. Petra Preinfalck aus der Reformationskirchengemeinde übte mit Kindern aus ihrem Chor und hinzu gekommenen neue Lieder ein, während Barbara Degen aus der Christuskirchengemeinde die nächste Gruppe übernahm. Die Kinder aus dem Neusser Süden übernahm Hanna Wolf-Bohlen, Kantorin in der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim. Gesungen wurden Lieder, die auch in den Gottesdiensten zum Tragen kommen, aber auch weltliche Lieder standen mit auf der Liste. "Wir wollen den Kindern Spaß an der Kirchenmusik näher bringen", erklärte Kantorin Hanna Wolf-Bohlen. Viele der Lieder, die in den Kindergottesdiensten Verwendung finden, leben von ihrem Mitmach-Charakter. Zum Text gehören bestimmte Bewegungen, die den Inhalt erlebbarer machen.

Nach einem Mittagessen ging Percussion-Spezialist Alexander Maczewski in die einzelnen Gruppen und übte noch einmal Lieder, die mit seiner Body-Percussion unterstützt werden. Zum Abschluss des Tages waren dann die Eltern und Geschwister der jungen Sänger eingeladen zu einer Abschlussandacht mit Pastorin Nadine Appelfeller. Aber auch hier konnten sich die Gäste nicht einfach hinsetzen und zuhören - sie wurden zum Mitsingen und vor allem Mitmachen aufgefordert, alle zusammen machten noch einmal Musik "Mit Händen und Füßen".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Musik mit vollem Körpereinsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.