| 00.00 Uhr

Neuss
Nach den Feiern an den Chiemsee

Neuss. Annemarie und Martin Koch feiern heute das Fest der Goldenen Hochzeit.

Zum Glück konnte Martin Koch seinen Part auswendig spielen. So konnte er die Augen über die Gästeschar schweifen lassen, als der damals 18-Jährige im Jahr 1962 mit seinem Tambourkorps bei Familie Giesen an der Nievenheimer Straße für ein Ständchen aufspielte. Haften blieb sein Blick auf der 15-jährigen Annemarie, der Tochter des Hauses. Und die verlor er danach nie wieder aus dem Blick. 1964 verlobte sich das Paar, 1966 wurde geheiratet. Erst standesamtlich im alten Rathaus Norf. Und tags drauf -heute vor genau 50 Jahren - kirchlich in der Norfer St.-Andreaskirche.

Wenn die Kochs von ihrem Hochzeitstag sprechen, weiß unter den Älteren jeder, wo er an dem Tag war. Denn am Nachmittag dieses 30. Juli wurde im Londoner Wembley-Stadion das Endspiel zur Fußball-WM angepfiffen. Public Viewing gab es nicht. So zogen sich die Männer in die Nachbarschaft zurück, und die Frauen blieben an der Kaffeetafel.

Annemarie Giesen ist Norferin. Sie baute mit ihrem Mann 1969 gegenüber von ihrem Elternhaus ein eigenes Heim. Zur Familie wurde das Paar durch die Geburt von Tochter Silke im Jahr 1971. Die lebt mit Mann und Kind heute ebenfalls in Norf und ist dabei, wenn heute mit Familie und den Freunden vom Grenadierzug "Immer treu" groß gefeiert wird. Den gründete der gebürtige Westpreuße Martin Koch, der in Rheinland-Pfalz aufwuchs und 1961 nach Norf kam, 1981 mit. Nur 1996 ging er nicht in deren Reihe mit, denn da waren er - damals noch Vorsitzender des Grenadierkorps - und seine Frau Schützenkönigspaar im Ort. Diesen verlassen beide im Winter zum Schneewandern Richtung Oberstdorf und kommende Woche Richtung Chiemsee -nach den Goldhochzeitfeiern.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Nach den Feiern an den Chiemsee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.