| 00.00 Uhr

Serie Neu Im Rlt
Nach der Kinderpause zurück auf die Bühne

Neuss. Die 32-jährige Johanna Freyja Iacono-Sembritzki war 2014 Gast am RLT, gehört jetzt zum Ensemble.

Neuss (hbm) Johanna Freyja Iacono-Sembritzki - der Name sprengt ja eigentlich jeden Besetzungszettel, oder? "Ist lang", gibt die Schauspielerin, die seit Beginn der Saison zum Ensemble des RLT gehört, zu und lacht. Die Hochzeit mit dem Bühnenmusiker und Komponisten Christoph Iacono habe ihn halt noch mal verlängert, Sembritzki sei der Name, unter dem sie schon bekannt gewesen sei.

Denn die 32-Jährige hat schon Bühnenerfahrung. Nicht allein, weil sie im im vergangenen Jahr schon Gast am RLT war (in "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren"), sondern weil sie zuvor schon am Schauspielhaus Bochum, am Theater Lübeck und am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg gearbeitet hat. Nun will sie nach einer Kinderpause (die Sprösslinge sind drei und fünf Jahre alt) wieder durchstarten und dafür gern in der Region bleiben. Familie Iacono-Sembritzki wohnt in Wuppertal, und die gebürtige Bochumerin mag es, mit dem Zug zu fahren. "Dann kann ich sehr gut Texte lernen", sagt sie. Bevor sie sich in Neuss beworben hat, hörte sie sich genau um: In Frage kamen schließlich drei Theater für sie - Essen, Düsseldorf und Neuss. Auch wenn Johanna Freyja Iacono-Sembritzki auch in der Kinderauszeit künstlerisch gearbeitet, Lesungen und Hörspiele gemacht, als Springer Rollen übernommen hat - sie wollte wieder zurück in ein festes Ensemble.

Schon für die Siebenjährige stand fest, dass sie Schauspielerin werden wollte. Der Vater hatte sie und ihre drei Geschwister immer ermuntert, ins Theater zu gehen. "Er hat immer gesagt: ,Theater bezahle ich, Kino nicht'", erzählt die Schauspielerin, die sich besonders an eine Bochumer Inszenierung von "Dantons Tod" erinnern kann: "Danach war endgültig klar: Da will ich auch hin." Hat auch geklappt, nach der Ausbildung 2001 bis 2005 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Zumindest für einige Zeit. Danach zog es sie nach Lübeck, wo der große Bruder Henning als Schauspieler engagiert war. Im "Sommernachtstraum" haben sie zusammen auf der Bühne gestanden: er als Demetrius, sie als Hermia.

Ihre erste große Rolle am RLT wird Iacono-Sembritzki als "Miss Sara Sampson" haben, die Premiere des Lessing-Stücks ist am kommenden Freitag. "Darüber freue ich mich sehr", sagt die Künstlerin, die sich gerne in Texte reindenkt und vor allem auch "alte Sprache" mag. Und sie mag starke Frauenfiguren, auch wenn denen nicht viel Hoffnung beschert ist. "Die Maria Stuart - das wäre eine Rolle, die ich sofort nehmen würde!" Ansonsten, sagt sie und lacht, sei es ihr wichtig, überhaupt zu spielen: "Ich habe nach der Babypause einen richtigen Nachholbedarf!"

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Neu Im Rlt: Nach der Kinderpause zurück auf die Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.