| 00.00 Uhr

Neuss
Neuer Standort fürs Museum als Alternative zum Anbau?

Neuss. Arno Jansen, Chef der SPD im Stadtrat, dachte als erster laut darüber nach, ob es sinnvoll wäre, für das Clemens-Sels-Museum einen neuen Standort zu suchen. Elisabeth Heyers (CDU) wurde später konkret; nannte Wendersplatz und das Münsterschul-Areal, dass Bürgermeister Reiner Breuer bereits im Wahlkampf für einen Neubau ins Gespräch gebracht hatte. Bekannt ist, dass im Rathaus erörtert wurde, die Raketenstation in Holzheim als Standort fürs Sels-Museum in den Blick zu nehmen.

Aber aus den Redebeiträgen wurde gestern in der Sitzung des Finanzausschusses kein Antrag. Nach knapp 100-minütiger Diskussion hatte weiterhin die Mitteilung der Verwaltung zur angestrebten Museums-Erweiterung unverändert Bestand. Ob der Anbau, der Investitionen in zweistelliger Millionen-Euro-Höhe erfordert, kommt, bleibt offen. Der Rat entscheidet am 15. April. Fest steht: Die Stadt muss einen Museumsbau errichten, soll die ihr angebotene Jugendstil-Sammlung nach Neuss geholt werden.

(lue-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neuer Standort fürs Museum als Alternative zum Anbau?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.