| 13.53 Uhr

Neuss
Feuerwehr rettet Hund vor dem Ertrinken

Neuss: Feuerwehr rettet Hund vor dem Ertrinken
Der Hund steckte in einem Loch an der Kaimauer fest. FOTO: Feuerwehr Neuss
Neuss. Unter den rund 140 Einsätzen, die die Neusser Feuerwehr in der Sturmnacht zu bewältigen hatte, ist ein Fall, den die Einsatzkräfte so schnell nicht vergessen werden: Die Wasserrettungseinheit der Neusser Wehr hat am Mittwochabend im Neusser Hafenbecken einen Hund vor dem Ertrinken gerettet.

Der Border-Collie-Mix namens "Duncan" hatte sich zwischen einem Lastkahn und der Kaimauer in einem Loch der Spundwand verkrochen. Wie die Feuerwehr mitteilt, war der Hund stark unterkühlt und konnte nicht mehr schwimmen.

Mit dem Mehrzweckboot "Marne" wurde Duncan an Land und wegen der starken Unterkühlung zur Behandlung in eine Tierklinik nach Düsseldorf gebracht. Inzwischen ist er wieder zurück bei Besitzer Heiko Slowak, der ihn bereits als vermisst gemeldet hatte.

"Als es am Mittwochabend gedonnert hat, hat sich Duncan während des Gassigehens so erschrocken, dass er sich losgerissen hat und davongelaufen ist", sagt Slowak. Offenbar sei Duncan dann ins Hafenbecken gestürzt. Der Besitzer ist heilfroh, dass sein Hund wieder zu Hause ist und sich nun erholen kann. "Er ist noch ein bisschen ängstlich und braucht jetzt viel Zuneigung."  

Die Lage im Überblick:

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Feuerwehr rettet Hund vor dem Ertrinken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.