| 11.41 Uhr

Neuss
Neuss: Gegen Graffitis an S-Bahnhaltestellen

Neuss: Neuss: Gegen Graffitis an S-Bahnhaltestellen
Land und Bund sagen den Graffiti-Schmierereien den Kampf an. FOTO: NGZ
Neuss. Mit einen Sofortprogramm in Höhe von zwei Millionen Euro will das Land in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn gegen Graffiti-Schmierereien vorgehen. Wie NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (Meerbusch) am Montag mitteilte, sollen landesweit 110 verschandelte Bahnhöfe und Haltepunkte optisch aufgewertet werden.

Sie seien das "Eingangstor zur Bahn" und sollten einen guten Eindruck hinterlassen, so der Minister. Verschmierte Bahnhöfe wirkten dagegen verwahrlost und verursachten Ängste. In Neuss geht es um die S-Bahn-Haltepunkte Am Kaiser, Allerheiligen und Rheinpark-Center.

"Mit unserer Aktion wollen wir für die Fahrgäste eine angenehme Atmosphäre schaffen", so der CDU-Politiker. Er zog gestern an einer S-Bahn-Haltestelle in Düsseldorf selbst Schutzhandschuhe an und demonstrierte mit Besen und Hochdruckreiniger, wie solche Verunzierungen nahezu mühelos entfernt werden können.

Das Geheimnis: Die Betonwände, die offenbar magisch Sprühdosen-Attacken auf sich lenken, wurden mit einer speziellen Farbgrundierung überzogen, von der sich Sprühfarben weitaus leichter als bisher entfernen lassen. Der Ehrgeiz seines Unternehmens sei es, Graffiti innerhalb von 72 Stunden zu beseitigen. Dafür stünden eigene Kräfte zur Verfügung; es würden aber auch entsprechende Aufträge an örtliche Unternehmen vergeben.

(NGZ/dhk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neuss: Gegen Graffitis an S-Bahnhaltestellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.