| 17.23 Uhr

Feuer in Neuss
Keine Hinweise auf Brandstiftung im Barbaraviertel

Fotos: Großbrand im Barbaraviertel
Fotos: Großbrand im Barbaraviertel FOTO: Feuerwehr Neuss
Neuss. Nach dem Großbrand auf dem Gelände eines Entsorgungsdienstes im Neusser Barbaraviertel am vergangenen Wochenende tappt die Polizei bei den Ermittlungen zur Brandursache weiter im Dunkeln.

Samstagabend war im Außenbereich des Unternehmens ein größerer Haufen Baumisch-Abfall, der zum größten Teil aus Altholz und Grünabfällen bestand, in Brand geraten. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Daniela Dässel, gebe es aktuell keine Hinweise auf Brandstiftung. "Wir gehen davon aus, dass sich der Haufen aus anderen Gründen entzündet hat." Laut der Polizeisprecherin werden die Ermittlungen ihrer Kollegen durch die starke Verwüstung zusätzlich erschwert. Zudem konnten die Ermittler wegen der anhaltenden Hitze am Einsatzort erst verhältnismäßig spät ihre Arbeit aufnehmen. "Es kann auch sein, dass die Brandursache nicht vollständig geklärt werden kann", sagt Dässel.

Großbrand in Neuss

Mehr als 120 Feuerwehrleute waren mit 17 Fahrzeugen, darunter zwei Leiterfahrzeugen, am Samstagabend im Einsatz. Bei dem Brand wurde erstmals auch eine Flugdrohne zur Lagebeurteilung an der Brandstelle eingesetzt. Zunächst hatte die Feuerwehr keinen ungehinderten Zugang zum Wasser, da die Hydranten 200 bis 300 Meter weit weg waren - es mussten Leitungen gelegt werden. Noch am Montagmittag löschte die Feuerwehr Glutreste.

Zum entstandenen Schaden machen, wollte das Unternehmen, das seit elf Jahren an der Bockholtstraße sitzt und 25 Mitarbeiter an dem Standort beschäftigt, auf Anfrage unserer Redaktion keine Angaben machen.

(jasi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Keine Hinweise auf Brandstiftung im Barbaraviertel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.