| 13.16 Uhr

Sparkasse Neuss
Weniger Geld in den Automaten nach Sprengungen

Täter sprengen Geldautomaten in Dormagen
Täter sprengen Geldautomaten in Dormagen FOTO: Daniel Bothe
Neuss. Die Sparkasse Neuss will nach mehreren Geldautomaten-Sprengungen die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen. Unter anderem soll weniger Bargeld in die Automaten gegeben werden. Die von den letzten Sprengungen betroffene Filiale in Dormagen wird am Montag wieder geöffnet.

 Ab 8.30 Uhr können die Kunden die Filiale in Dormagen-Nievenheim wieder nutzen, wie die Sparkasse mitteilt. Das Gebäude an der Neusser Straße war bei einer Automatensprengung Ende Mai schwer beschädigt worden. 

Um sich davor zu schützen, dass die Täter bei künftigen Sprengungen große Mengen Bargeld erbeuten, will die Sparkasse in ihren Geldautomaten künftig außerhalb der Öffnungszeiten nur eine "deutlich reduzierte" Bargeldmenge bereithalten. "Daher ist es möglich, dass unsere Kunden nicht mehr die gewünschte Stückelung erhalten", heißt es in einer Pressemitteilung. Es könne auch vorkommen, dass ein Automat gar kein Bargeld mehr herausgibt.

Die Sparkasse bittet ihre Kunden um Verständnis für diese Maßnahmen. 


(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Weniger Geld in den Automaten der Sparkasse nach Sprengungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.