| 11.24 Uhr

Neuss
Neusser Dreck-Ecken

Neuss: Neusser Dreck-Ecken
Eine komplette Sitzecke am Rand der Osterrather Straße. FOTO: woi (3)/ Privat(1)
Neuss. Viele Leser sind dem NGZ-Aufruf gefolgt und haben auf die schmutzigsten Stellen in der Stadt aufmerksam gemacht. Sämtliche Meldungen wurden an die Neusser Abfall- und Wertstofflogistik GmbH weitergeleitet. Von Julia Hagenacker

Ist Neuss eine reinliche Stadt? Die Reaktionen auf die Frage kamen promt. Am Freitag, anlässlich der Umwelt-Woche in Efttal, hatte die NGZ ihre Leser aufgerufen, der Redaktion die fiesesten Dreckecken im Stadtgebiet zu nennen. Klar ist mittlerweile: In der Quirinus-Stadt scheint es diverse Müll-Problemstellen zu geben. Vielen Neussern ist das ungepflegte Erscheinungsbild der heimischen Straßen, Plätze und Grünstreifen regelrecht peinlich.

Daniela Wirth zum Beispiel fand am Norfbach unlängst Fernsehgeräte, die dort seit Dezember 2009 vor sich hin gammeln sollen. Und auf dem Randstreifen der Nievenheimer Straße, schreibt sie, lägen immer noch die Wahlplakate der Bundestagswahl – unter sehr viel Schmutz verborgen. Ihr Fazit: "Es gibt viel Handlungsbedarf." Peter Gasper meldet Dreckecken bereits seit einigen Monaten dem Ordnungsamt, weil ihm diese in der Nähe seiner Wohnung regelmäßig ins Auge springen. "Seit zwei Wochen", sagt er, "liegen zwei alte Monitore im Grünstreifen vor dem Haus Furtherhofstraße 19."

Auch Alfons Brochhagen könnte als Landschaftswart des Rhein-Kreises Neuss Romane über das Thema "Müll" schreiben. In seiner E-Mail an die NGZ fasst er sich kurz und listete diverse wilde Müll-Deponien auf. Unter anderem sollen sich solche an der Batteriestraße, Abfahrt Hafenbecken 1, und auf den Parkplätzen am Westpark, Lövelingstraße, finden. "Hier", sagt Brochhagen, "werden keine Zigarettenkippen weggeworfen, sondern ganze Wohnungsauflösungen." Renate Wagner-Kloos wohnt noch nicht lange in Neuss an der Einsteinstraße, hat aber nach eigenen Angaben schon viel Schmutz an den Straßenrändern selmehen müssen. Die Ecke Konrad-Adenauer-Ring/Jülicher Landstraße hat sie für die NGZ fotografiert. Die Further Straße zwischen Berliner Platz und Leostraße, der Sebatianusplatz, der Wendersplatz, der Südpark, die Stufen vor dem Zeughaus – die Liste der von den Lesern gemeldeten Dreckecken ließe sich noch weiter fortschreiben.

Die NGZ hat alle Beschwerden an die Neusser Abfall- und Wertstofflogistik GmbH (AWL) weitergeleitet. Sprecher Jürgen Scheer sagt: "Für Hinweise sind wir dankbar, weil wir auf sie angewiesen sind." Zwar sei die AWL nicht automatisch für sämtliche Dreckecken in der Stadt zuständig. Ein Grünstreifen entlang einer Bahntrasse zum Beispiel werde von der DB Netz AG sauber gehalten. "Trotzdem", sagt Scheer, "sind alle zuständigen Instanzen miteinander vernetzt. Eine Meldung bringt also immer etwas."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neusser Dreck-Ecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.